GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Vogelflöhe in der Wohnung wirksam bekämpfen

Tipps gegen Vogelflöhe in der Wohnung
Sind Vogelflöhe in der Wohnung, können sie leicht auf den Menschen übergehen und Infektionskrankheiten übertragen. © picture alliance / WILDLIFE, WILDLIFE/P.Hartmann

Tipps gegen Vogelflöhe in der Wohnung

Wenn im Frühjahr die Temperaturen ansteigen, erwachen auch die Flöhe zu neuem Leben. Insbesondere der Vogelfloh ist dann aktiv. Durch Vogelnester in Fensternähe, auf dem Balkon oder unter dem Dach, sind schnell Vogelflöhe in der Wohnung. Die kleinen Blutsauger können sich beispielsweise in Ihrem Bett verkriechen.

Also aufgepasst! "Vor Nestern wildlebender Stadttauben ist besondere Vorsicht geboten, denn die Tiere sind vielfach von Parasiten, Pilzen und Bakterien befallen - also auch von Vogelflöhen", erklärt Ulrike Fieback, Sprecherin der TK in Niedersachsen. Von den Taubennestern gelangen die Vogelflöhe in benachbarte Wohnungen und springen jedes Objekt an, das sich bewegt. Vögel - insbesondere Tauben - sollten daher auf dem Fensterbrett nicht gefüttert werden, rät die TK.

Jahr für Jahr werden Millionen Wohnungen von Flöhen befallen. Und: Vogelflöhe in der Wohnung bedeuten Flohbisse. Denn: Die kleinen Vampire stechen Tier und Mensch. Aus den Flohstichen entwickeln sich nicht nur dicke, rote und juckende Quaddeln - die Flöhe können auch Bakterien weitergeben, die mitunter zu lebensbedrohlichen Infektionskrankheiten wie Hirnhautentzündung oder Fleckfieber führen können.

Flohbisse erkennt man daran, dass immer mehrere Einstiche erfolgen. Der Floh untersucht eine größere Hautoberfläche und sticht dabei mehrfach in die Haut ein, bevor er endlich anfängt, richtig zu saugen. Oft befinden sich drei bis vier Bisse nebeneinander. Der Juckreiz hält oft tagelang an und teilweise entstehen allergische Reaktionen.

Flohbisse durch Vogelflöhe in der Wohnung

Bei einem Flohbefall beim Menschen gibt die TK folgende Verhaltenstipps: Reinigen Sie Bettzeug und Kleidung gründlich bei 60 Grad Celsius. Teppiche, Fußböden, Kissen und Polstermöbel sollten häufig gesaugt werden. Anschließend sollten Sie den Staubbeutel sofort entsorgen. Zudem wird zu einer gründlichen Körperreinigung und gegebenenfalls einer Behandlung mit Insektiziden nach ärztlicher Verordnung geraten.

Eine traditionelle, wirkungsvolle Flohfangmethode ist das Aufstellen eines Tellers mit Wasser, in das etwas Spülmittel gegeben und in dessen Mitte ein Teelicht gestellt wird. Die Flöhe springen zum Licht und ertrinken im Wasser.

Bei nicht nachlassendem Flohbefall sollte ein professioneller Schädlingsbekämpfer hinzugezogen werden.

Anzeige