GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Völlegefühl: Der Magen ist total überfüllt

Wie gut ist Ihre Verdauung?
War das Essen wieder einfahc zu gut und Sie haben sich zuviel zugemutet? Dann ist das Völlegefühl auch kein Wunder. © absolutimages - Fotolia

Völlegefühl: Nichts geht mehr rein

Wer von uns kennt das nicht: Wir haben beim Büffet über die Stränge geschlagen und auf einmal macht sich dieses Gefühl totaler Überfüllung in der Magengegend breit. Völlegefühl lautet der Fachbegriff für diese unangenehme Empfindung.

Meist ist ein Zuviel an bestimmten Nahrungsmittel der Auslöser: Deftiges mit hohem Fettgehalt fordert zum Beispiel von unserem Magen ganze 400 Minuten "Bearbeitungszeit", in der er echte Schwerstarbeit leistet. Kein Wunder, wenn er nach oben meldet: Stopp! Hier geht nichts mehr rein! Allerdings ist nicht immer ein übervoller Magen schuld an Völlegefühl. Häufig sorgt zu viel Stress dafür, dass auch bei nahezu leerem Magen nichts mehr geht.

Völlegefühl: Bauchmassage oder Bittermittel können helfen

Bei Völlegefühl helfen vor allem pflanzliche Bittermittel, in Form von Tropfen oder (frisch zubereiteten) Tees. Greifen Sie zu Enzianwurzel, Tausendgüldenkraut oder Angelikawurzel. Diese Kräuter wirken appetitanregend und verdauungsfördernd. Auch rohe Ananas oder Präparate mit Artischocken-Extrakt bringen die Verdauung wieder in Schwung.

Probieren Sie auch mal eine  Bauchmassage: Massieren Sie ihren Bauch dazu mit kreisförmigen Bewegungen (im Uhrzeigersinn, als vom Herz in Richtung Nabel) mit Basilikum- oder Kümmelöl.

Wann muss ich zum Arzt?

Lassen die Beschwerden trotz Gegenmaßnahmen nicht nach und tritt das Völlegefühl auch bei völlig leerem Magen auf, sollten Sie den Arzt aufsuchen.

Anzeige