GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Vitamin-D-Mangel kann Grippe verursachen

Tipps gegen Grippe
Wo steckt bloß die Sonne? Wer zu wenig UV-Licht abbekommt, ist anfälliger für die Grippe und andere Krankheiten. © Renee Jansoa - Fotolia, René Jansa Qwasyx

Ist Ihr Immunsystem fit genug?

US-Forscher haben herausgefunden: Wer zu wenig Sonnenlicht abbekommt, ist anfälliger für Grippe-Viren.

Anzeige

Den Forschern zufolge halten moderne Menschen sich viel zu lange in geschlossenen Räumen auf - dadurch bekommen wir zu wenig UV-Licht ab, was zu einem Vitamin-D-Mangel und zu einem geschwächten Immunsystem führt. Vitamin-D-Mangel erhöht damit das Risiko für Erkältungen, Grippe-Infektionen und zahlreiche andere Krankheiten. Auch chronische und jahreszeitbedingte Depressionen könnten folgen, sagt Nina Jablonski von der Pennsylvania State University.

Fehlender Sonnenschein macht uns also krank und trübselig. Also, nichts wie raus! Bei Sonnenmangel raten Experten zu besonders viel Bewegung im Freien. Sie sagen: Vitamin D wirkt wie ein Antibiotikum. Nehmen Sie sich täglich 30 Minuten Zeit für einen Spaziergang, etwa in der Mittagspause. Ihre Pause ist zu kurz? Dann fahren Sie doch mal mit dem Rad zur Arbeit oder führen Sie täglich ein bis zwei dienstliche Gespräche im Freien statt im stickigen Büro.

Vitamin D kann übrigens auch durch die Nahrung zugeführt werden - beispielsweise durch öligen Fisch wie Sardinen. Wer absolut keine Zeit für Spaziergänge im Freien findet und keinen Fisch mag, kann sich vom Arzt Vitamin D in Pillenform verschreiben lassen. Denn auch Nahrungsergänzungsmittel helfen.