Vin Los: So will der Mann mit den Tattoos im Gesicht berühmt werden

Vin Los: Berühmt um jeden Preis

Auf seiner Stirn steht groß "Fame" ("Ruhm"), auf seiner Wange "Schrei meinen Namen" und auf seinem Hals "Sex Bombe". Der 24-jährige Supermarktangestellte Vin Los ließ sich fast das gesamte Gesicht mit verschiedenen Wörtern tätowieren. Sein Ziel: Er will mit seinen Tattoos Aufmerksamkeit erregen und der berühmteste Mensch der Welt werden.

Tattoos im Gesicht: Vin Los will der berühmteste Mensch der Welt werden
Fast das gesamte Gesicht von Vin Los ist mit Tattoos überzogen.

"Ich will der bekannteste Mann auf der Welt sein - und das ist es, was meine Tattoos im Gesicht sagen. Ich habe mir die meisten extra auf den Kopf stechen lassen, weil sie dort von den meisten Menschen gesehen werden", erklärt Vin Los.

"Mein Lieblingstattoo ist 'RUHM' auf meiner Stirn, weil es zeigt, was ich im Leben will. Ich hoffe, dass ich auf das Cover von jedem großen Magazin komme. Ich will Zeitschriften rausbringen, Restaurants und Cafés eröffnen und irgendwann hoffe ich als eine riesige Marke bekannt zu sein. Ich will das 'Vin Los Imperium' gründen und ich fange jetzt mit 24 Jahren an", erklärt der selbstbewusste Supermarktangestellte.

Noch vor einem Jahr hatte Vin kein einziges Tattoo im Gesicht, heute sind es über zwanzig. Als Model sei er heute mehr gefragt, denn je. "Er ist in nur einem Monat bekannt geworden. Davor war das Interesse an ihm eher gering, er konnte kaum seine Miete und seine Rechnungen zahlen. Keiner hat sich für ihn interessiert", gibt eine Fotografin zu.

Jetzt hat es Vin Los in die großen Magazine geschafft - und ist stolz darauf: "Wenn ich in den Spiegel schaue, bereue ich nichts. Ich will eher noch viel mehr", gibt er sich stolz. In seinem Gesicht, sagt er, sei kein Platz mehr dafür. Doch auf die Brust will er sich noch weitere Tattoos stechen lassen.

Vin Los: Reaktionen auf die Tattoos

Vins Tattoos kommen nicht bei allen gut an – selbst der Tätowierer hatte zuerst Skrupel: "Am Anfang hat es mir echt für seine Mutter leid getan, weil Leute Tattoos im Gesicht mit Kriminellen verbinden - oder verwahrlosten Menschen, die nicht auf sich selbst Acht geben", so der Künstler. Zum Glück für Vin reagierten seine Vorgesetzten im Supermarkt gelassener als seine Eltern: "Ich hatte Angst um meinen Job und ich wollte die Kunden nicht verschrecken. Aber nach elf Monaten habe ich aufgehört, die Tattoos zu überschminken - und das war OK", berichtet der 24-jährige Kanadier.

Heute ist Vin auch in seiner Heimat Montreal bekannt und weder sein Chef noch die Kunden stören sich an den Worten auf seinem Gesicht. Eins hat Vin schon erreicht: Die Welt ist auf ihn aufmerksam geworden. Dass dieser Ruhm jedoch ewig hält - das wagen wir zu bezweifeln. Seine Tattoos im Gesicht hingegen, die tun es ein Leben lang.

Anzeige