LEBEN LEBEN

Victim-Blaming in Bildern: Fotoserie 'Dear Brock Turner' zeigt Täter-Opfer-Umkehr

Fotoserie: Missbrauchsopfer sind es nie selbst schuld
Fotoserie: Missbrauchsopfer sind es nie selbst schuld Unfaire Täter-Opfer-Umkehr 00:01:15
00:00 | 00:01:15

"Opferbeschuldigung" ist immer ein Thema

"Kein Wunder, so betrunken wie du warst" oder "Selber schuld, wenn du dich so freizügig kleiden musst.“ Sätze, die Opfer sexueller Gewalt leider viel zu oft zu hören bekommen - von Freunden, der Familie und allen anderen, die es eigentlich besser wissen sollten. Die Fotografin Yana Mazurkevich macht diese unfaire Täter-Opfer-Umkehr zum Thema ihrer Fotoserie. Sie zeigt: Opfer sind die sexuellen Übergriffe niemals selber schuld.

In den vergangenen Wochen wurde viel über diesen Fall diskutiert: Brock Turner (20), Student an der Universität Stanford vergewaltigte eine 22-jährige Frau nach einer Feier. Vor Gericht drehte es sich aber weniger um seine Schuld, als um das Opfer selbst - ihren Alkoholkonsum, ihre Kleidung, ihr Liebesleben und ihre Sexualität. 'Victim Blaming', also Opferbeschuldigung, in seiner drastischsten Ausführung. Statt erwartbaren 14 Jahren wurde der Elite-Student zu gerade einmal sechs Monaten Haft und drei Jahren Bewährung verurteilt.

Genau auf diese Geschichte und die unfaire Täter-Opfer-Umkehrung macht die Fotografin Mazurkevich gemeinsam mit der Organisation 'Current Solutions' aufmerksam. Der Titel der Fotoserie: 'Lieber Brock Turner'.

Opferbeschuldigung ist menschenverachtend

Laut einer Studie der EU-Grundrechte-Agentur (FRA) wurden alleine in der Europäischen Union zwischen 45 und 55 Prozent aller Frauen ab 15 Jahren missbraucht - also mehr als 100 Millionen Frauen! Und von diesen ist nicht eine Einzige daran schuld. Sexuelle Angriffe passieren, weil eine Person entschieden hat, eine andere Person sexuell zu belästigen - es gibt keinen anderen Grund. Die Schuld bei den Opfern zu suchen ist einfach unverhältnismäßig - schlimmer noch - sie ist respektlos und menschenverachtend.

Genau das wollen Yana Mazurkevich und 'Current Solution' mit den Fotos zeigen. Darauf zu sehen: Frauen - in Spitzen-BHs und mit Farbe beschmiert -, die von einem gesichtslosen Mann angefasst und belästigt werden. Diese Frauen halten Schilder in der Hand. Was genau darauf zu lesen ist und wie die Fotografin ihre Botschaft genau auf den Punkt trifft, das sehen Sie im Video.

Anzeige