GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Verstopfung: Was tun, wenn der Darm streikt

Hausmittel gegen Verstopfung werden Ihnen garantiert helfen
Verstopfung kann einem das Leben schwer machen. Deswegen verraten wir Ihnen die besten Hausmittel gegen Verstopfung.

Diese Hausmittel gegen Verstopfung bringen die Verdauung wieder in Schwung

Das haben sicher die meisten schon einmal erlebt: Wochen-, vielleicht sogar monatelang hat man sich auf den wohl verdienten Urlaub gefreut. Kaum hat man sich an seinem Traumstrand niedergelassen und gibt sich dem genussvollen Nichtstun hin, da streikt auch schon der Darm. Aber nicht nur im Zusammenhang mit Reisen können Verstopfungen auftreten. Welchen Grund Obstipationen haben können und welche Hausmittel gegen Verstopfungen wirklich helfen, erfahren Sie hier.

Bauchschmerzen, Völlegefühl und Blähbauch sind neben dem ausbleibenden Stuhlgang klassische Symptome einer Verstopfung. Unangenehm, aber in den meisten Fällen unbedenklich. Wir verraten Ihnen mögliche Ursachen, welche Hausmittel gegen Verstopfung es gibt und ab wann der Gang zum Arzt ratsam ist.

Was ist eine Verstopfung und wann tritt sie auf?

Normalerweise wird der Darminhalt durch abwechselnde Druck- und Entspannungsbewegungen der Muskulatur durch den Darm bewegt und letztlich durch den After ausgeschieden, der durch den Schließmuskel gesteuert wird. Bei einer Verstopfung kann entweder der Transport im Darm gestört sein oder die Ausscheidung ist durch eine Verkrampfung im Enddarmbereich gestört.

Trinkt man zu wenig und hat gleichzeitig einen hohen Flüssigkeitsverlust, wird das Volumen des Darminhaltes zu gering und der Darm wird nicht mehr ausreichend zu Transportbewegungen angeregt. Auch ein veränderter Tagesrhythmus mit veränderten Essenszeiten oder eine Ernährungsumstellung durch einen anderen Speiseplan als zu Hause kann den Darm aus dem Gleichgewicht bringen. So sind zum Beispiel Reisen oft ein Grund für Verstopfungen.

Bei der Verstopfung im Urlaub handelt es sich meist um eine kurzfristig auftretende, akute Verstopfung. Diese beginnt im Gegensatz zu einer längerfristigen chronischen Verstopfung recht schnell. Im nächsten Abschnitt verraten wir Ihnen die besten Hausmittel gegen Verstopfung.

Welche Hausmittel gegen Verstopfung wirken wirklich?

Zum Glück sind Sie dem Leiden nicht hilflos ausgeliefert. Denn es gibt ausreichend Hausmittel gegen Verstopfung:

Essen Sie ausreichend und vor allem ballaststoffreich. Hier sind vor allem Obst und Gemüse angesagt. Nur wenn Sie genügend Nahrung zu sich nehmen, kann der Darm auch richtig arbeiten.

Eines der effektivsten Hausmittel gegen Verstopfung: Nehmen Sie ausreichend Flüssigkeit auf. Hier ist vor allem Mineralwasser gemeint und kein Alkohol. Ein Glas lauwarmes Wasser am Morgen regt den Verdauungstrakt zusätzlich zur Arbeit an.

Bewegen Sie sich ausreichend. Ja, das ist oft leichter gesagt, als getan, aber schon ein bisschen Bewegung kann helfen den Darm in Schwung zu bringen. Gehen Sie zum Beispiel in der Mittagspause eine Runde Spazieren und nehmen anstatt Rolltreppen oder Lift die Treppe.

Gehen Sie dann, wenn Sie müssen. Ein Zurückhalten des Stuhlganges kann dazu führen, dass Ihr Darminhalt zu lange im Körper verbleibt und ihm Flüssigkeit entzogen wird. Das führt unweigerlich zu einer Verstopfung. Außerdem kann es in diesem Fall zu einer Verkrampfung im Schließmuskelbereich kommen.

Auch Rizinusöl kann als Hausmittel gegen Verstopfung eingesetzt werden. Das Öl können Sie in der Apotheke in Tropfen- oder Pastillenform erhalten. Lassen Sie sich unbedingt vom Apotheker einweisen, wie das Öl anzuwenden ist. Außerdem ist das Öl nicht für die Behandlung von Kindern geeignet.

Fünf vermeidbare Fehler beim Stuhlgang
Fünf vermeidbare Fehler beim Stuhlgang Hämorrhoiden, Verstopfungen und das falsche Klopapier 00:00:49
00:00 | 00:00:49

Wenn die Hausmittel gegen Verstopfung nicht wirken

Wenn gar kein Hausmittel gegen Verstopfung hilft, bleibt Ihnen nichts Anderes übrig, als zu einem leichten Abführmittel zu greifen. Hierbei gibt es zwei verschiedene Arten von Wirkstoffen. Einige Mittel entziehen dem Körper Wasser und füllen damit den Darm, um den Darminhalt aufzuweichen. Das ist mit dem Risiko eines weiteren Flüssigkeitsmangels verbunden. Eine weitere Möglichkeit sind Mittel, welche die Muskeltätigkeit des Darms anregen.

Wann sollte man bei Obstipationen zum Arzt gehen

Sollten Sie hin und wieder unter Obstipationen leiden und diese jedoch durch Hausmittel gegen Verstopfung in den Griff bekommen, ist ein Gang zum Arzt nicht nötig. Sollten Sie aber häufiger Probleme beim Stuhlgang haben, kann das ein Hinweis auf ernsthaftere Krankheiten wie zum Beispiel Diabetes sein. Auch bei einer akuten Verstopfung, Blut im Stuhl oder Gewichtsverlust, sollten Sie nicht zögern einen Arzt aufzusuchen.

Bald gibt es die Brille auf Rezept
Bald gibt es die Brille auf Rezept Gesetzesänderung 00:00:34
00:00 | 00:00:34

Wenn Sie sich für weitere Themen aus dem Bereich Gesundheit, Wohlfühlen, Abnehmen, Diät und Fitness interessieren, sollten Sie sich unbedingt durch unsere Playlist klicken. Viel Spaß dabei!

Anzeige