Verliebt in eine Prostituierte: So mies wurde Hermann K. abgezockt

Naiv und blind vor Liebe zu einer Prostituierten

Seit dem Film 'Pretty Woman' glauben wir fest daran, dass auch ein Happy End möglich ist, wenn sich ein Mann in eine Prostituierte verliebt. Auch Herrmann K. hat vielleicht geglaubt, dass aus ihm und seiner Julie etwas werden kann. Allerdings wurde er bitter enttäuscht. Denn das Erotik-Sternchen hat ihn bis auf den letzten Cent ausgenommen.

Verliebt in eine Prostituierte: So mies wurde Hermann K. abgezockt
Hermann K. möchte unerkannt bleiben

Der einzige Trost, der Hermann K. noch bleibt: Er ist nicht als Einziger auf sie hereingefallen. Doch was hat diese Frau nur an sich, dass bei Männern das Gehirn auszusetzen scheint und sie ihr mehrere zehntausend Euro geben?

Julie wickelt Männer reihenweise um den Finger. Sie punktet mit einem prallen Dekolletee, einem verführerischen Lächeln und einer Ausstrahlung, die das vermeintlich starke Geschlecht ganz schwach werden lässt. Unter dem Künstlernamen Julie Hunter verdient die Prostituierte aber auch anderweitig ihr Geld. Denn sie zieht ihren Freiern nicht nur für ihre Dienste reihenweise Geld aus der Tasche.

"Ich hatte gehofft, dass sie aussteigt"

Hermann K. ist bereits der Zweite, der in die Liebesfalle der Prostituierten getappt ist. Er hat sich Hals über Kopf in die zwölf Jahre jüngere Blondine verliebt – wohl wissend, in welcher Branche die junge Frau tätig ist. "Ich hatte gehofft, dass sie aussteigt. Das man dann eine gemeinsame Zukunft hat." Er dachte es sei die große Liebe und konnte sein Glück kaum fassen. Er, der einfache Sachbearbeiter, hat tatsächlich einen heißen Erotik-Star zur Freundin.

Naiv und blind vor Liebe schickt er ihr immer wieder Geld. Nimmt für sie sogar ein Darlehen auf. Insgesamt sind es über 40.000 Euro, die er einer Frau schickt, die er erst seit wenigen Monaten kennt. Doch irgendwann hat auch Hermanns Nächstenliebe Grenzen. Als ihm seine vermeintliche Traumfrau das Geld nicht zurückzahlt, zeigt er sie an. Bei einem Gerichtstermin einigen sich beide Seiten auf einen Vergleich - 30.000 Euro muss Julie Hermann zurückzahlen. Damit gehen Hermann über 10.000 Euro verloren.

Anzeige