Verhütung für den Mann: Unfruchtbar durch Ultraschall

Unfruchtbar durch Ultraschall
© Fotolia Deutschland

Ist Ultraschall eine alternative Verhütung?

Kennen Sie wirkungsvolle Verhütungsmethoden für den Mann? Nachdem die Einführung der Pille für den Mann erneut verschoben wurde, können alle Frauen, die die Verhütung an den Mann abgeben möchten, aufmerksam weiterlesen: Ultraschallwellen können die Anzahl der Spermien reduzieren und Männer so vorübergehend unfruchtbar machen.

Werden die Hoden mit therapeutischen Schallwellen bestrahlt, verringert sich die Spermienanzahl auf unter zehn Millionen Spermien pro Milliliter. Das gilt als Unfruchtbarkeitslevel. Ein normaler Wert liegt bei 15 Millionen Spermien pro Milliliter. Bewiesen ist diese Vorgehen allerdings bisher nur bei Ratten, an denen Forscher eine entsprechende Studie durchführten. Am effektivsten sei eine Bestrahlung mit Ultraschallwellen im Abstand von zwei Tagen.

Die Forscher sehen in dieser Methode die Empfängnisverhütung der Zukunft. Doch die Forscher geben zu, dass diese Form der Verhütung durchaus heikel und riskant sei. Wie lange die Wirkung des Ultraschalls anhält und die Methode sicher genug ist, um sie mehrmals durchzuführen, ist bisher nicht hinreichend bekannt. Auch wisse man noch nicht, ob nicht die Hoden einen dauerhaften Schaden nehmen.

Anzeige