Vater stand hilflos vor der Tür: Dreijährige fährt alleine mit dem Zug los

Dreijährige fährt alleine mit dem Zug
Erst nach 60 Kilometern konnte die Polizei das kleine Mädchen in Empfang nehmen. © picture alliance / dpa, Julian Stratenschulte

Vater der Dreijährigen wollte Koffer und Schwester holen

Es ist der Alptraum aller Eltern: Das kleine Kind befindet sich alleine im Zug, die Türen schließen - und der Zug fährt los. Genau das ist jetzt einer Familie in Goslar passiert, dort ist die kleine Luljeta unfreiwillig alleine mit der Bahn gefahren. Der Regionalzug setzte sich am Mittwoch in Goslar in Bewegung, als der Vater und seine zweite Tochter noch auf dem Bahnsteig standen. Die Polizei nahm die Dreijährige in Hildesheim in Empfang.

Der 44-jährige Vater hat die kleine Luljeta in Goslar in den Zug gesetzt und wollte anschließend weiteres Gepäck und seine zweite Tochter vom Bahnsteig holen. In diesem Augenblick schlossen sich die Türen und der Zug fuhr mit dem kleinen Mädchen ab.

Der Vater alarmierte sofort die Polizei, die ihrerseits den Zugbegleiter informierte. Auf dem Weg nach Hildesheim ist das kleine Mädchen einer Reisenden aufgefallen, die sich um das verstörte Mädchen kümmerte. Als Luljeta dann während der Fahrt mit ihrem Vater telefonieren konnte, hat sich das Kind etwas beruhigt.

Im rund 60 Kilometer entfernten Hildesheim nahm die Bundespolizei die Dreijährige mit zur Wache und hielt sie mit Getränken und aus der Weihnachtszeit übriggebliebenen Süßwaren bei Laune. Bald darauf konnte der Vater seine Tochter in die Arme schließen.

Anzeige