Vater legt Baby in Kühlschrank: Schwerer Fall von Misshandlung

Vater legt Baby in Kühlschrank: Schwerer Fall von Misshandlung
© dpa, Daniel Karmann

Vater misshandelt Baby schwer

Schlimmer Verdacht: In der Oberpfalz soll ein Mann seine vier Wochen alte Tochter schwer misshandelt haben. Einem Zeitungsbericht zufolge hatte er das Kind in den Kühlschrank gelegt, damit es aufhört zu schreien. Nun sitzt der Mann in Untersuchungshaft.

Der 39-jährige Vater kommt aus dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab. Wie die Zeitung 'Der neue Tag' berichtet, wirft Oberstaatsanwalt Gerhard Heindl dem Mann vor, das damals vier Wochen alte Baby auf verschiedene Arten misshandelt zu haben. An einem Abend Ende Juli habe er das Mädchen sogar in den Kühlschrank gelegt. Außerdem soll er das Kind unter einen Wasserstrahl gehalten, geschüttelt und mit einem Tuch geknebelt haben, weil es schrie.

Heindl sprach von Situationen der Überforderung, in denen der Mann "wild reagiert" habe. Der 39-Jährige wurde am 8. August festgenommen.

Anzeige