LIEBE LIEBE

Valentinstag: Eine Erfindung der Blumenindustrie?

Valentinstag: Eine Erfindung der Blumenindustrie?

Darum werden Frauen am Valentinstag oft enttäuscht

Alle Jahre wieder. Es ist soweit. Seit Wochen prangt es von allen Plakaten: Liebt Euch! Beschenkt Euch! Es ist zwar nicht schon wieder Weihnachten, aber Valentinstag. Ein Datum, das ich mir im Kalender nicht mit rot angestrichen habe, mit der Farbe der Liebe. Weil es an diesem Tag so oft Streit gibt!

Die Menschen beschweren sich deshalb bei mir. Jedes Jahr aufs Neue muss ich mich also mit dem Valentinstag auseinandersetzen. Denn an diesem Tag scheiden sich die Geister, ich meine die Geschlechter. Was das Verständnis dieses Tages bei Frauen angeht, was das Verständnis dieses Tages bei Männern angeht. Dazwischen sind Abgründe.

Bei manchen Paaren läuft der Tag reibungslos ab. Er bringt ihr Blumen, Pralinen oder Opernkarten mit. Sie ist außer sich vor Freude. Bei anderen Paaren gibt es Zoff. Er schenkt nichts. Weil er es überhaupt nicht einsieht, den Valentinstag zum Anlass zu nehmen, etwas zu schenken. Er sagt genervt, dieser Tag sei von der Blumenindustrie erfunden worden, damit der Markt angekurbelt wird. Er habe keine Lust, sich manipulieren zu lassen. Zum Geburtstag, zum Hochzeitstag oder zu Weihnachten würde er gern tief in die Tasche greifen, aber Valentinstag fällt aus. Basta.

Sie weint und schreit, geht ihm an die Gurgel: „Ist mir egal, ob dieser Tag von der Blumenindustrie erfunden worden ist! Ich will ein Zeichen Deiner Liebe. Alle meine Freundinnen haben heute ein Zeichen der Liebe erhalten!“

Er: „Weil die Tussis ihren Typen seit Wochen in den Ohren liegen mit diesem bekloppten Valentinstag. Freiwillig würde kein Mann daran denken.“

Dann rennt er aus dem Haus, knallt die Tür. Sie packt vielleicht die Koffer. Oder schreibt mir. Und dann bin ich gefragt als Liebesexpertin.

Männer verstehen den Valentinstag nicht

Bitte hackt mir nicht den Kopf ab: Aber ehrlich gesagt kann ich die Männer verstehen. Ich finde es auch abtörnend, wenn irgendjemand mir befehlen will, wann ich etwas zu schenken habe. Tatsächlich ist der Valentinstag ein „künstlicher“ Tag, ein erfundener Schenk-Tag. Er hat nichts persönlich mit der Liebe und den Liebenden zu tun.

Ich finde das ganze Getue um den Valentinstag kitschig und peinlich. Überall Herzen. Bling Bling. Wink mit dem Zaunpfahl. Männer hassen es. Ich fürchte, es gibt in der Tat kaum einen Mann, der auf den Valentinstag Lust hat. Die Wahrheit: Männer verstehen den Valentinstag nicht!

Jene, die mit Blumen ankommen, haben einfach resigniert. Die Frauen, die von diesen resignierten Männern mit einem Geschenk bedacht werden, müssten das eigentlich tief in ihrem Inneren auch wissen... Was habe ich von einem Zwangsgeschenk? Wie schön dagegen ist ein spontanes Geschenk?

Ich finde es viel toller, wenn ich “einfach so“ ein Geschenk bekomme von einem Mann. Ohne „offizielle“ Vorgabe.

Nun kann ich niemanden vorschreiben, wie er sich was und wann wünschen soll. Wer partout am Valentinstag etwas überreicht bekommen will, soll sich das wünschen. Aber einfach nur wünschen. Bitte! Keinen Stress machen, wenn das Geschenk ausbleibt. Die Sache mit Humor nehmen, wenn der Mann nicht an den Tag gedacht hat. Sogar dann, wenn man selbst etwas für ihn hat. Das ist Liebe!

Was ich Euch wünsche: Einen liebevollen 14. Februar! Eure Birgit

Anzeige