LEBEN LEBEN

Uterus Bicornis: Frau mit doppelter Gebärmutter hat jeden Monat Wehenschmerz

Sophie Loader
Sophie Loader kam mit zwei Gebärmüttern zur Welt © Bulls | South West News Service, SWNS.com

Wehen halten 72 Stunden lang an

Eine Frau, zwei Gebärmütter und jeden Monat Wehen: Sophie Loader aus dem englischen Chelmsford wurde mit einem Uterus Bicornis geboren – also einer doppelten Gebärmutter. Trotzdem hat die 23-Jährige ihren kerngesunden Sohn namens Chase zur Welt gebracht. Die Fehlbildung des Uterus ist also kein gravierendes Problem, oder? Wären da nicht die Wehenschmerzen, unter der die junge Mutter jeden Monat leidet. Ihr eigener Körper spielt der Frau einen heftigen Streich.

Einmal im Monat, wenn Sophie ihre Periode bekommt, muss sie sich krümmen vor Schmerzen. Aber nicht wegen der Regelblutung, sondern wegen der plötzlich auftretenden Wehen, die bis zu 72 Stunden anhalten können. Der Grund dafür ist die zweite Gebärmutter. Die füllt sich mit Blut und spielt ihrem Körper eine Geburt vor.

Wehenschmerzen ohne Schwangerschaft

Im Alter von 13 Jahren machte Sophie zum ersten Mal diese schmerzhafte Erfahrung: "Niemals zuvor hatte ich solche Schmerzen verspürt und ich konnte nicht verstehen, was mit mir passierte, es war furchtbar! Sogar der Doktor dachte, dass ich schwanger sein müsste“. Mehr als 30 Mal wurde die junge Mutter ins Krankenhaus eingeliefert, bekam gasförmiges Schmerzmittel, wie bei einer richtigen Schwangerschaft.

Richtig schwanger wurde Sophie aber erst im Alter von 21 Jahren. Dem 'Mirror‘ sagte sie: "Mein Sohn Chase kam per Kaiserschnitt zu Welt. Es ist so traurig, dass ich die richtigen Wehenschmerzen nicht mit meinen vergleichen kann.“

Die Wehen mit Atemübungen zu kontrollieren, ist leider alles, was Sophie Loader tun kann. Doch mittlerweile hat sie die 'Fake-Wehen‘ deutlich seltener. Nach der Geburt ihres Kindes ließ sie sich ein Verhütungsimplantat einsetzen, wodurch die Regelblutung nur einmal in drei Monaten einsetzt.

Anzeige