US-Haushaltsstreit: Obama warnt vor wirtschaftlichen Folgen

29.12.12 17:29
US-Haushaltsstreit, Boehner, Obama, Republikaner, Demokraten
Bildquelle: dpa bildfunk
Mehr zu diesem Thema
USA wenden Staatsbankrott ab
USA wenden Staatsbankrott ab Kompromiss in letzter Minute
US-Senat: Erste Hürde genommen
US-Senat: Erste Hürde genommen Einigung im US-Haushaltsstreit deutet sich an
Nur eine kurze Verschnaufpause
Nur eine kurze Verschnaufpause USA: Nach Fiskalklippe droht Schuldenobergrenze
Doch Lösung ist nur Flickwerk
Doch Lösung ist nur Flickwerk US-Etatstreit in letzter Minute beigelegt
Nach Kompromiss im Senat
Nach Kompromiss im Senat US-Etat: Widerstand im Abgeordnetenhaus
Abstimmung nicht mehr an Silvester
Abstimmung nicht mehr an Silvester Keine Last-Minute-Lösung im US-Haushaltsstreit
Dramatische Folgen befürchtet
Dramatische Folgen befürchtet Etatstreit: Fronten weiter verhärtet
USA vor Schuldengrenze
USA vor Schuldengrenze US-Etatstreit: Obama greift ein
Haushaltsstreit mit Republikanern
Haushaltsstreit mit Republikanern Obama bricht Weihnachtsurlaub ab

"Die falsche Sache für unsere Konjunktur"

Kurz vor dem Fristablauf im Haushaltsstreit hat US-Präsident Barack Obama vor schlimmen wirtschaftlichen Folgen gewarnt. Sollten die Steuersätze zum 1. Januar wie bislang vorgesehen steigen, "wäre das die falsche Sache für unsere Konjunktur", sagte Obama während seiner aufgezeichneten wöchentlichen Ansprache.

"Wir können uns einfach keine politisch selbstverschuldete Verwundung unserer Wirtschaft leisten." Die Erholung von der letzten Rezession sei gefährdet. Im Streit über massive Steuererhöhungen und Etatkürzungen zum Jahreswechsel bleibt den US-Politikern nur noch wenig Zeit für eine Zwischenlösung.

Deshalb würden sich die Demokraten und Republikaner bei der hektischen Suche nach einem Kompromiss vor allem darauf konzentrieren, die automatische Anhebung von Steuern und Abgaben für Normalverdiener und mittelständische Betriebe zu vermeiden sowie die auslaufende Zahlung von Arbeitslosenhilfe an zwei Millionen Amerikaner zu verlängern, berichteten US-Medien.

Fraktionschefs sollen Deal aushandeln

Bis Silvester sollen der Senat und das Abgeordnetenhaus ein möglichst umfassendes Gesetzespaket verabschieden und dem US-Präsidenten zur Unterschrift vorlegen. Doch mehrere große Punkte müssten wegen ideologisch verhärteter Fronten auf das kommende Jahr verschoben werden. Die erbitterte Auseinandersetzung über die richtige Schuldenbekämpfung könnte daher monatelang weitergehen.

Ein Krisentreffen von Obama und Kongressführern beider Parteien am Freitag hatte zunächst keinen Durchbruch gebracht. Der Präsident zeigte sich aber "gedämpft optimistisch", dass dies in letzter Minute noch gelingt. Die Fraktionschefs der Republikaner und Demokraten im Senat, Mitch McConnell und Harry Reid, hätten den Auftrag, rasch einen Kompromiss auszuhandeln, sagte Obama nach der Sitzung.

Sollte das nicht gelingen, will er, dass seine Demokraten im Senat noch vor Jahresende einen eigenen Entwurf einbringen - mit Vorschlägen, die bisher von den Republikanern abgelehnt worden sind. Scheitern alle Vorstöße im Kongress, treten zum Jahresbeginn 2013 die Steuererhöhungen für alle Bürger sowie massive Ausgabenkürzungen nach dem Rasenmäher-Prinzip querbeet durch den Etat in Kraft.

Die ohnehin schwache US-Wirtschaft könnte nach Expertenmeinung in die Rezession stürzen, mit Folgen für die Weltwirtschaft. Die US-Börsen reagierten in der vergangenen Woche mit deutlichen Verlusten.
Hauptstreitpunkt sind weiterhin Steuererhöhungen für die Reicheren. Obama beharrt darauf, dass Haushalte mit einem Jahreseinkommen von über 250 000 Dollar künftig mehr an den Fiskus zahlen.

Einigen sich Reid und McConnell auf einen Kompromiss, würde der Entwurf dann zunächst dem demokratisch kontrollierten Senat zur Abstimmung zugeleitet, wohl frühestens am Sonntag. Das republikanisch beherrschte Abgeordnetenhaus müsste dann spätestens am 31. Dezember grünes Licht geben. Hier müssten mehr als 20 Konservative mit den Demokraten stimmen. Ob das gelingt, gilt als völlig offen.

ANZEIGE
Löwen
Gaza: Ende einer stürmischen Liebe
Gaza: Ende einer stürmischen Liebe
Ibrahim und seine Löwen

Für die Löwen Max und Mona ist Ibrahim aus Gaza der Ersatz-Papa. RTL-Reporterin Raschel Blufarb hat die ungewöhnliche Familie zum zweiten Mal besucht. Schon beim letzten Besuch war klar: Lange kann das nicht gut gehen.

SO geht Sommer
Was die Hitze aus uns macht...
Was die Hitze aus uns macht...
Sommer 2015

Die Toscana vor der Haustür, die Wohnung wird zur Finca und im Hof wird für alle Spaghetti aufgetischt - endlich Sommer. Unsere Autorin Jutta erklärt, warum wir das so genießen.

Nachbarschaftshilfe
So eine Nachbarin wünscht man sich!
So eine Nachbarin wünscht man sich!
Rührendes Hilfsangebot

Ein kleiner Zettel mit großer Wirkung: Dieses Plakat einer fürsorglichen Nachbarin rührt momentan das Netz.

DIE WELT DER STARS
Twitter-Babyfotos
Der kleine Rafael lässt sie nicht los
Der kleine Rafael lässt sie nicht los
Endlich zeigt sie uns ihr Baby

Ihren After-Baby-Body durften wir bereits bestaunen. Nun ist es so weit: Hilaria Baldwin präsentiert uns den kleinen Rafael auf Instagram. Und der will sie gar nicht mehr loslassen ...

Willi Herren
Seine Mutter war eine Prostituierte
Seine Mutter war eine Prostituierte
Schauspieler Willi Herren

Traurige Beichte von seinem Vater: Willi Herrens Mutter arbeitete im Rotlichtbezirk, um die Familie zu ernähren.

MODE UND BEAUTY
High-Waist-Bikini, Monokini und Co.
Welcher Bikini für welche Figur?
Welcher Bikini für welche Figur?
Kleine Problemzonen kaschieren

Für jede Figur gibt es den passenden Bikini oder Badeanzug. Es kommt nur auf den richtigen Schnitt an. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Problemzonen richtig kaschieren können.

Sonnenschutz fürs Gesicht
So pflegen Sie Ihr Gesicht im Sommer
So pflegen Sie Ihr Gesicht im Sommer
Der richtige Sonnenschutz

Besonders im Sommer braucht die empfindliche Gesichtshaut eine extra Portion Pflege. Welcher Sonnenschutz am besten schützt, weiß unsere Expertin.

ABNEHMEN
Diese Eissorten landen auf der Hüfte
Macht Ihr Lieblingseis dick?
Macht Ihr Lieblingseis dick?
Eissorten im Kalorien-Check

Sie wollen abnehmen und trotzdem Eis essen? Checken Sie hier die Kalorien Ihres Lieblingseises. Denn Eis ist nicht gleich Eis! Wir verraten Ihnen, bei welchen Eissorten Sie zuschlagen können.

Kalorienfalle: Eisschokolade & Co
Achtung: Kalorienfalle Sommergetränke
Achtung: Kalorienfalle Sommergetränke
Eisschokolade & Co: Kalorienfa

Durch den Strohhalm und ab auf die Hüfte! In den meisten Erfrischungsgetränken verstecken sich ziemlich viele Kalorien.

UNSERE KOLUMNEN
Daran denken Frauen beim Sex wirklich!
Denken Sie beim Sex an Ihren Kollegen?
Denken Sie beim Sex an Ihren Kollegen?
Seien Sie mal ehrlich!

Frauen denken beim Sex natürlich an IHREN Mann! Oder etwa nicht? Autorin Birgit Ehrenberg ist erschrocken, als sie erfährt, an was Frauen tatsächlich beim Sex denken!

Das sind die Modefarben im Frühjahr 2015
Das sind DIE Farben im Frühjahr
Das sind DIE Farben im Frühjahr
Margrieta Wevers Mode-Kolumne

Rosa, Marsala und Co.: Unsere Modeexpertin Margrieta Wever weiß, welche Trendfarben uns im Frühjahr 2015 erwarten.

HOROSKOPE
Sommer-Liebeshoroskop
Das große Sommer-Liebeshoroskop
Das große Sommer-Liebeshoroskop
Wie stehen Ihre Sterne?

Welches Sternzeichen findet in diesem Sommer seine große Liebe? Das verrät das große Sommer-Liebeshoroskop.

Cocktail und Sternzeichen
Dieser Cocktail passt zu Ihnen
 Cocktail: Welcher Drink passt zu Ihrem Sternzeichen?
Cocktail für Ihr Sternzeichen

Sind Sie auf der Suche nach dem richtigen Cocktail? Wir zeigen Ihnen, welcher Cocktail zu Ihnen und Ihrem Sternzeichen passt.