US-Haushaltsstreit: Obama warnt vor wirtschaftlichen Folgen

29.12.12 17:29
US-Haushaltsstreit, Boehner, Obama, Republikaner, Demokraten
Bildquelle: dpa bildfunk
Mehr zu diesem Thema
USA wenden Staatsbankrott ab
USA wenden Staatsbankrott ab Kompromiss in letzter Minute
US-Senat: Erste Hürde genommen
US-Senat: Erste Hürde genommen Einigung im US-Haushaltsstreit deutet sich an
Nur eine kurze Verschnaufpause
Nur eine kurze Verschnaufpause USA: Nach Fiskalklippe droht Schuldenobergrenze
Doch Lösung ist nur Flickwerk
Doch Lösung ist nur Flickwerk US-Etatstreit in letzter Minute beigelegt
Nach Kompromiss im Senat
Nach Kompromiss im Senat US-Etat: Widerstand im Abgeordnetenhaus
Abstimmung nicht mehr an Silvester
Abstimmung nicht mehr an Silvester Keine Last-Minute-Lösung im US-Haushaltsstreit
Dramatische Folgen befürchtet
Dramatische Folgen befürchtet Etatstreit: Fronten weiter verhärtet
USA vor Schuldengrenze
USA vor Schuldengrenze US-Etatstreit: Obama greift ein
Haushaltsstreit mit Republikanern
Haushaltsstreit mit Republikanern Obama bricht Weihnachtsurlaub ab

"Die falsche Sache für unsere Konjunktur"

Kurz vor dem Fristablauf im Haushaltsstreit hat US-Präsident Barack Obama vor schlimmen wirtschaftlichen Folgen gewarnt. Sollten die Steuersätze zum 1. Januar wie bislang vorgesehen steigen, "wäre das die falsche Sache für unsere Konjunktur", sagte Obama während seiner aufgezeichneten wöchentlichen Ansprache.

"Wir können uns einfach keine politisch selbstverschuldete Verwundung unserer Wirtschaft leisten." Die Erholung von der letzten Rezession sei gefährdet. Im Streit über massive Steuererhöhungen und Etatkürzungen zum Jahreswechsel bleibt den US-Politikern nur noch wenig Zeit für eine Zwischenlösung.

Deshalb würden sich die Demokraten und Republikaner bei der hektischen Suche nach einem Kompromiss vor allem darauf konzentrieren, die automatische Anhebung von Steuern und Abgaben für Normalverdiener und mittelständische Betriebe zu vermeiden sowie die auslaufende Zahlung von Arbeitslosenhilfe an zwei Millionen Amerikaner zu verlängern, berichteten US-Medien.

Fraktionschefs sollen Deal aushandeln

Bis Silvester sollen der Senat und das Abgeordnetenhaus ein möglichst umfassendes Gesetzespaket verabschieden und dem US-Präsidenten zur Unterschrift vorlegen. Doch mehrere große Punkte müssten wegen ideologisch verhärteter Fronten auf das kommende Jahr verschoben werden. Die erbitterte Auseinandersetzung über die richtige Schuldenbekämpfung könnte daher monatelang weitergehen.

Ein Krisentreffen von Obama und Kongressführern beider Parteien am Freitag hatte zunächst keinen Durchbruch gebracht. Der Präsident zeigte sich aber "gedämpft optimistisch", dass dies in letzter Minute noch gelingt. Die Fraktionschefs der Republikaner und Demokraten im Senat, Mitch McConnell und Harry Reid, hätten den Auftrag, rasch einen Kompromiss auszuhandeln, sagte Obama nach der Sitzung.

Sollte das nicht gelingen, will er, dass seine Demokraten im Senat noch vor Jahresende einen eigenen Entwurf einbringen - mit Vorschlägen, die bisher von den Republikanern abgelehnt worden sind. Scheitern alle Vorstöße im Kongress, treten zum Jahresbeginn 2013 die Steuererhöhungen für alle Bürger sowie massive Ausgabenkürzungen nach dem Rasenmäher-Prinzip querbeet durch den Etat in Kraft.

Die ohnehin schwache US-Wirtschaft könnte nach Expertenmeinung in die Rezession stürzen, mit Folgen für die Weltwirtschaft. Die US-Börsen reagierten in der vergangenen Woche mit deutlichen Verlusten.
Hauptstreitpunkt sind weiterhin Steuererhöhungen für die Reicheren. Obama beharrt darauf, dass Haushalte mit einem Jahreseinkommen von über 250 000 Dollar künftig mehr an den Fiskus zahlen.

Einigen sich Reid und McConnell auf einen Kompromiss, würde der Entwurf dann zunächst dem demokratisch kontrollierten Senat zur Abstimmung zugeleitet, wohl frühestens am Sonntag. Das republikanisch beherrschte Abgeordnetenhaus müsste dann spätestens am 31. Dezember grünes Licht geben. Hier müssten mehr als 20 Konservative mit den Demokraten stimmen. Ob das gelingt, gilt als völlig offen.

ANZEIGE
Flüchtlinge
Liebe Politiker, Empörung reicht nicht
Liebe Politiker, Empörung reicht nicht
Kommentar zur aktuellen Lage

Es gibt genügend Hebel, die die Politik bedienen kann, um die Flüchtlingsströme einzudämmen. Doch das könnte unangenehm werden, denn um zu verhindern, dass die Menschen ihre Heimat verlassen, müssen wir auf Profite und Privilegien verzichten.

DIE WELT DER STARS
Allianz für Flüchtlingskinder
Allianz für Flüchtlingskinder
Allianz für Flüchtlingskinder
Til Schweiger und Stiftung RTL

Til Schweiger und 'RTL – Wir helfen Kindern' werden erneut zu Partnern der Hilfe für Kinder: Gemeinsam wollen sie dafür sorgen, dass Flüchtlingskinder die Chance auf eine friedvolle und glückliche Zukunft bekommen.

Sophia Thomalla
"Da werde ich lieber gehasst"
"Da werde ich lieber gehasst"
Sophia Thomalla wehrt sich

Sophia Thomalla hat mit 25 Jahren schon eine Menge erreicht. Ihre offene Art kommt aber nicht immer gut an.

MODE UND BEAUTY
Nachhaltige Mode
Ein neues Leben für alte Kleidung!
Ein neues Leben für alte Kleidung!
Recycelte Jeans von 'H&M'

Jetzt endlich zeigt sich, was H&M mit unserer alten Kleidung wirklich gemach hat. Im September kommt eine Kollektion aus recycelter Baumwolle auf den Markt!

Schlupflider schminken
Dieses Augen-Make-up öffnet den Blick
Dieses Augen-Make-up öffnet den Blick
Beauty-Hack für Schlupflider

Der Trick: Eine künstliche Lidfalte kreieren. Und das ist gar nicht mal so schwer. Wie's geht, zeigen wir Ihnen im Video.

ABNEHMEN
Lebensmittel, die hungrig machen
Dieses Essen macht hungrig statt satt
Dieses Essen macht hungrig statt satt
Laugenbrezel, Joghurt und Saft

Es gibt Lebensmittel, nach deren Verzehr man schnell wieder hungrig ist: Dazu zählen Laugenbrezel, Saft und Joghurt. Schuld ist der glykämische Index.

Abnehmen beginnt im Kopf
So vermiest uns Sport das Naschen!
So vermiest uns Sport das Naschen!
Abnehmen beginnt im Kopf

Schluss mit dem Naschen! Denn für Schokoriegel und Co. müssen wir uns hinterher ganz schön abstrampeln.

UNSERE KOLUMNEN
Schön und erfolgreich - doch ohne Mann
Warum finden diese Frauen keinen Mann?
Warum finden diese Frauen keinen Mann?
Tolle Frau, doch ohne Partner

Woran liegt es, dass eine schöne und kluge Frau einfach nicht den richtigen Mann findet? Unsere Kolumnistin Birgit Ehrenberg hat eine Antwort.

Schmucktrends 2015
Schmuck gehört jetzt an den Körper!
Schmuck gehört jetzt an den Körper!
Armspangen, Handketten und Co.

Modeexpertin Margrieta Wever stellt uns die Schmucktrends 2015 vor. Und eines steht fest: In Sachen Schmuck können wir in diesem Jahr fast gar nichts mehr falsch machen!

HOROSKOPE
Was hält das Liebestarot parat?
Wie steht es um Ihre Liebe?
Wie steht es um Ihre Liebe?
Das große Liebestarot

Hochzeit, Trennung oder Krise? Finden Sie im Liebestarot heraus, wie es um Ihre Partnerschaft steht.

Das große Monatshoroskop
Das große Monatshoroskop
Das große Monatshoroskop
DAS erwartet Sie im September

Was wird diesen Monat passieren? Finden Sie einen neuen Job oder die große Liebe? Finden Sie heraus, was die nächsten vier Wochen auf Sie zukommt.