GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Ursachen von Depressionen

Ursachen von Depressionen
Die Ursachen von Depressionen können vielfältig sein © Alliance - Fotolia, Ihar Ulashchyk

Ursachen von Depressionen: Wissenschaftliche Erklärungsversuche

Weshalb manche Menschen an Depressionen erkranken und andere nicht, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Wissenschaftler vermuten, dass bei den Betroffenen der Haushalt der Neurotransmitter Serotonin und Noradrenalin gestört ist. Neurotransmitter sind chemische Botenstoffe, die für die Weiterleitung der Nervensignale im Gehirn zuständig sind.

Die Ursache für die Störung des Neurotransmitter-Haushaltes ist unbekannt. Allerdings geht die Forschung davon aus, dass eine erbliche Vorbelastung eine Rolle spielt. Die Statistik zeigt, dass Kinder von Eltern mit Depressionen häufig selbst zu dieser Erkrankung neigen. Störungen in der Kindheit, beispielsweise Ablehnung durch die Eltern, Liebesentzug oder frühe Verlusterfahrungen, können die Basis der später ausbrechenden Krankheit sein.

Eine Depression kann durch aktuelle oder chronisch belastende Lebensereignisse ausgelöst werden. "Man kann es sich wie ein Regenfass vorstellen", erklärt Psychotherapeutin Anja Simon, "im Laufe der Zeit füllt es sich immer mehr und eines Tages ist dann der eine entscheidende Tropfen da, der das Fass zum Überlaufen bringt."

Auslöser einer Depression können beispielsweise sein:

- Tod eines Partners, Familienmitgliedes, nahe stehenden Menschen

- Trennung vom Partner, Scheidung

- Konflikte in der Familie

- Finanzielle Not

- Arbeitsplatzverlust

- Soziale Isolation

- Traumatische Erlebnisse, wie beispielsweise Unfälle oder Gewalt

- Stress und psychischer Druck

- Veränderter Hormonhaushalt

- Körperliche Erkrankungen

- Alkohol- und / oder Tablettenmissbrauch

- Drogenmissbrauch

Anzeige