GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Ursachen für Übergewicht: Gen beeinflusst, wer übergewichtig wird

Forscher stellten fest, dass ein Gen Schuld am Übergewicht ist.
Das FTO-Gen beeinflusst, wer übergewichtig ist.

Gene beeinflussen das Übergewicht

In Deutschland ist Übergewicht ein wachsendes Problem: 67 Prozent der Männer und 53 Prozent der Frauen haben Übergewicht. Doch nicht allein unser Essverhalten ist Schuld - auch ein Gen soll maßgeblich an der Entstehung von Übergewicht beteiligt sein.

Rund 22 Prozent des Risikos bei allgemein auftretendem Übergewicht lassen sich auf die Veränderung eines einzigen Gens zurückführen. Das haben Forscher der Universität Leipzig in Zusammenarbeit mit europäischen Arbeitsgruppen aus Frankreich, Island, Schweden und Deutschland entdeckt. Eine Veränderung des so genannten FTO-Gens soll demnach maßgeblich für die Entwicklung von Übergewicht bei Kindern und Erwachsenen verantwortlich sein.

FTO ist die Abkürzung für den englischen Begriff "fat mass and obesity associated". Eine Veränderungen in diesem Gen beeinflusst direkt die Fettmasse und damit das Übergewicht eines Menschen, erklärt Professor Dr. Wieland Kiess von der Leipziger Universitätsklinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche.

Doch die Auswirkungen des Gens sind noch gravierender. Am Zentrum für Adipositas-Forschung in London wurden Probanden Bilder fettiger Speisen gezeigt. Dabei empfanden diejenigen, die das FTO-Gen besaßen, die Speisen als deutlich ansprechender. Die Leiterin des Zentrums, Dr. Rachel Batterham, erklärt diesbezüglich, dass Menschen mit diesem Gen dazu veranlagt sind, sich für alles zu interessieren, was mit kalorienhaltigen Speisen zu tun hat.

Entscheidend ist außerdem die Anzahl solcher Gene: Ergebnisse einer Studie des Genetic Investigation of Anthropomeric Traits (GIANT) Konsortiums zeigen, dass Menschen mit mehr als 38 solcher Gene rund 5 bis 10 Kilo mehr auf die Waage brachten.

Anzeige