REISEN REISEN

Urlaub extrem: Sechsköpfige Großfamilie wagt das Abenteuer ihres Lebens

Ein Jahr auf Weltreise mit der ganzen Familie
Ein Jahr auf Weltreise mit der ganzen Familie Diese Dortmunder haben sich getraut! 00:03:12
00:00 | 00:03:12

Wenn aus Spaß Ernst wird

Mit vier Kleinkindern in den Urlaub zu fahren, kann viel Stress bedeuten und schon vor Reisebeginn im Chaos enden. Doch davon lässt sich Familie Braavig aus Dortmund nicht abschrecken. Die gebürtigen Norweger Hanne Marie, Thor und ihre vier Kinder machten Urlaub extrem: Die sechsköpfige Familie war ein ganzes Jahr lang auf Weltreise und hat dafür einiges aufgeben müssen.

Mutter teilt ihre Erlebnisse auf ihrem Blog

Es ist eine spontane Idee des Vaters Thor, die das ganz normale Familienleben der Braavigs auf den Kopf stellt. Eine Weltreise mit vier Kindern? Das geht doch gar nicht - würden wohl die meisten sagen. Und auch Hanne Marie musste sich mit dem Gedanken zunächst anfreunden: "Ich fand es cool, aber es umzusetzen fand ich crazy!", erklärt die Vierfach-Mama im Interview. Doch das Interesse war geweckt: "Ich habe dann einen Blog gefunden von einer australischen Familie, die mit fünf Kindern um die Welt reist und das eine Kind sitzt im Rollstuhl und dann dachte ich, wenn die das schaffen, dann schaffen wir das auch." 

Aus einer Schnapsidee heraus, plant die Familie ab diesem Zeitpunkt ihre Weltreise. Die Genehmigung der Schulen der Kinder mussten sie sich hart erkämpfen: "Damit sie überhaupt von der Schule befreit werden konnten, haben wir Homeschool mit ihnen gemacht. Offiziell mit einer Schule aus den USA, da gab es halt eine Lehrerin die für uns zuständig war", erklärt Thor. Doch die Hindernisse steckten sie locker weg. Für ihren Traum verkauften sie sogar ihr Haus. Mit 20.000 Euro machten sich die Sechs auf den Weg ins Ungewisse. 

Bali, Neuseeland, Thailand und Tasmanien sind nur einige der Länder, die Familie Braavig auf ihrer unglaublichen Weltreise besuchte. Auch die neunjährige Amy wird das Abenteuer nie vergessen: "In Australien haben wir ganz viel gefischt mit einem Mann, der im Rollstuhl saß, der hat uns fischen beigebracht und dann haben wir am Strand immer Fisch gegessen, das war sehr schön." Ihre Erlebnisse fasst Mama Hanne Marie auf dem Blog 'Sechs Paar Schuhe' zusammen.

Welche Strapazen sie für ihren Traum auf sich nehmen mussten und wieso am Ende doch alle glücklich mit ihrer lebensverändernden Entscheidung sind, erfahren Sie im Video.

Anzeige