FITNESS FITNESS

Urban Fitness - Die Stadt als Trainingslocation

Urban Fitness - Die Stadt als Trainingslocation
© picture-alliance/ dpa, Bernd Weißbrod

Machen Sie die Stadt zum Ihrem Trainingsraum

Während des Urban-Fitness-Trainings wird hauptsächlich gejoggt. Aber anstatt auf dem Laufband oder durch den Park geht es ab ins stättische Gewühl.

Treppen, Gehsteige, Bordsteinkanten, Bänke und Straßenpoller werden in das Training eingebaut und für verschiedene Übungen benutzt. In den USA und England gehört Urban Fitness bereits zum alltäglichen Straßenbild.

Trail-Running querfeldein durch Wald und Wiese ist schon ein alter Hut. Jetzt wird die Stadt erobert: Wenn Sie nicht im Grünen wohnen, oder keine Lust haben immer erst in die Natur zu fahren, können Sie Ihr Fitnesstraining in Ihre Stadt verlegen.

Beim Laufen durch die Stadt geht es um die Bewegung. Jedes Hindernis kann genutzt werden und der Phantasie werden keine Grenzen gesetzt. Ob Bänke, Spielplätze oder Geländer, jeder findet seine eigene persönliche Herausforderung. Und langweilig wird das Urban Running nie: Passanten als Slalomparcours, Stangen zum Balancieren und Sträucher als Hürdenlauf fordern koordinatives Denkvermögen und Geschicklichkeit.

Wer als Anfänger mit dem Training beginnt, kommt mit 30 Minuten vollkommen aus. Aufgrund der vielen Tempowechsel ist sich das Laufen in der Stadt ein effektives Intervalltraining, dass Fettverbrennung und Ausdauer fördert. Und wem am Ende die Puste ausgeht, steigt einfach in den nächsten Bus nach Hause.

Anzeige