FAMILIE FAMILIE

Unterhaltszahlungen: Das sollten Sie wissen

'Düsseldorfer Tabelle' als Richtlinie für Unterhaltszahlungen

Die 'Düsseldorfer Tabelle' gilt als Richtlinie für den Mindestunterhalt von Kindern mit geschiedenen oder getrennt lebenden Eltern. Von Januar 2017 gelten neue Richtwerte dafür, welcher Unterhalt für Trennungskinder fällig ist. Doch welches Elternteil zahlt im Scheidungs- oder Trennungsfall den Unterhalt des Kindes und wie hoch sind die Zahlungen? Wir klären alle wichtigen Fakten rund um Unterhaltszahlungen.

Wer zahlt im Scheidungsfall`?

Im Jahr 2015 haben sich laut Statistischem Bundesamt 163.335 Ehepaare scheiden lassen. Etwa die Hälfte der Ehen hat gemeinsame minderjährige Kinder, die im Scheidungsfall unterhaltsberechtigt sind. Insgesamt sind davon im Jahr 2015 knapp 132.000 Kinder betroffen gewesen. Eine Zahl, die deutlich macht, wie wichtig das Thema ist.

Die 'Düsseldorfer Tabelle', die im Jahr 2017 angepasst wird, ist eine Richtlinie für Familiengerichte und getrennt lebende oder eben geschiedene Eltern. Sie empfiehlt einen Mindestunterhalt für minderjährige Kinder, wenn dieser vor Gericht verhandelt werden muss. Bindend ist die Tabelle des Oberlandesgerichtes Düsseldorf nicht.

Alles rund um Unterhaltszahlungen - zum Beispiel wie Sie Kindesunterhalt bekommen, wer Zahlungen leisten muss und wie hoch der Richtwert des Mindestbedarfes für Kinder in Deutschland ist - erfahren Sie im Video.

Anzeige