FAMILIE FAMILIE

Ungewollte Teenager-Schwangerschaften: Schock-Kampagne mit "schwangeren Jungs"

Schock-Kampagne soll Teenie-Schwangerschaften reduzieren
Schwangere Jungs

Ungewollte Teenager-Schwangerschaften

Es sind Bilder, bei denen man nicht wegschauen kann: Ein gutaussehender sportlicher Teenager, lässig mit Cappy und freiem Oberkörper - und genau da prangt er, ein riesiger praller Babybauch.

Die bearbeiteten Bilder von schwangeren Jungen wirken verstörend. Und genau das wollte das 'Department of Public Health' in Chicago mit dem Bild erreichen. Immerhin sei es nicht nur die Sache der Mädchen, eine Teenie-Schwangerschaft zu verhindern. Das macht diese Kampagne mit ihren schockierenden Bildern mehr als deutlich.

Die Plakate wurden gezielt an öffentlichen Orten platziert, an denen sich viele Jugendliche aufhalten - wie öffentliche Verkehrsmittel und Schulen. So sollen Teenager nachdenklich gemacht werden und ein Bewusstsein für Verhütung entwickeln. Teenager-Jungs sollen sich zum Beispiel einfach mal vorstellen, wie es wäre jetzt schwanger zu sein.

Tatsächlich konnte in den USA mit einer ähnlichen Kampagne in einem anderen Bundesstaat die Zahl der Teenie-Schwangerschaften reduziert werden.

Anzeige