SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Ungewollt schwanger trotz Pille - wie kann das sein?

Ist die Pille wirklich sicher?
Die Antibabypille gilt als eines der sichersten Verhütungsmittel. Dennoch werden Frauen trotz Einnahme schwanger. © picture alliance / CTK, Josef Horazny

Die häufigsten Fragen zur Antibabypille

Die Antibabypille gilt als eines der sichersten Verhütungsmittel. Sie ist praktisch und bequem und deshalb auch eine der beliebtesten Methoden zur Verhütung. Doch immer wieder hören wir von Fällen, in denen Frauen trotz Pilleneinnahme schwanger geworden sind. Doch wie kann das sein? Und was passiert, wenn dann trotz einer Schwangerschaft die Pille weiter eingenommen wird? Wir haben Antworten auf die häufigsten Fragen zu dem Thema.

Fehler bei der Einnahme der Pille

In den meisten Fällen kommt es zu einer ungewollten Schwangerschaft, weil die Frauen die Pille vergessen oder nicht regelmäßig eingenommen haben. Denn damit der Hormonspiegel konstant und der Verhütungsschutz verlässlich bleibt, sollte die Pille jeden Tag und am besten immer zur gleichen Tageszeit eingenommen werden. Doch manchmal ist das gar nicht so einfach – zum Beispiel bei Fernreisen, bei denen es zu Zeitverschiebungen kommt. Ist man dann einmal aus dem Rhythmus, besteht der volle Verhütungsschutz bei regelmäßiger Einnahme erst wieder im nächsten Zyklus. Vorsicht ist übrigens auch bei Erbrechen und Durchfall geboten – denn dadurch könnte nicht die komplette Hormondosis, die zur Verhütung einer Schwangerschaft nötig ist, im Körper bleiben.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Die Einnahme anderer Medikamente kann die Wirkung der Antibabypille beeinträchtigen. Dazu gehören beispielsweise Antibiotika, Krebsmedikamente und Antiepileptika. Aber frei verkäufliche Präparate, wie Johanniskraut-Medikamente können den Hormonschutz herabsetzen. Deshalb sollte immer der Beipackzettel genauestens gelesen und im besten Fall der Arzt oder Apotheker nach Wechselwirkungen befragt werden.

Ist die Mikropille unsicherer?

Die Mikropille ist eine Weiterentwicklung der klassischen Antibabypille – sie unterscheidet sich durch eine deutlich niedrigere Hormondosis. Die Wirksamkeit der Mikropille ist – bei regelmäßiger Einnahme - genauso hoch wie die der anderen Pillen-Präparate.

Schwanger, und Pille weitergenommen – ist das schlimm?

Häufig nehmen Frauen die Pille weiter, bevor sie erkennen, dass sie schwanger sind. Doch die Angst, dass die Einnahme dem Kind schaden könnte, ist unbegründet. Laut Experten ist die Rate von Missbildungen dadurch nicht erhöht.

Woran erkennt man die Schwangerschaft?

Unter der Einnahme der Pille geht man verständlicherweise nicht davon aus, schwanger zu sein. Deshalb erkennen viele Frauen ihre Schwangerschaft auch nicht direkt. Manchmal kommt es auch weiterhin zu monatlichen Schmierblutungen. Insgesamt deuten aber in der Regel die bekannten Symptome wie Übelkeit, Heißhunger, Müdigkeit, ein sensibles Geruchsempfinden und Stimmungsschwankungen auf eine Schwangerschaft hin.

Anzeige