LIEBE LIEBE

Ungewöhnliches Blind-Date: Erst riechen, dann gucken und verlieben?

Wir haben Single-Frauen auf ein ungewöhnliches Blind-Date geschickt

Es gibt 20 Millionen Singles in Deutschland und es werden irgendwie nicht weniger. Aber was machen diese Alleinstehenden denn nur falsch? Vielleicht achten sie bei der Partnersuche einfach nicht genug auf ihre Nase. So besagt ein altes Sprichwort nicht nur, dass man sich buchstäblich riechen können muss, auch Wissenschaftler belegen diese Aussage. Deshalb haben wir drei Single-Frauen auf Blind-Dates mit zehn alleinstehenden Männern geschickt. Wir zeigen Ihnen, was dabei heraus gekommen ist: Die große Liebe oder eine gerümpfte Nase?

Blind-Date: Erst riechen, dann gucken und verlieben?
Ob diese Zwei sich riechen können? Mit einem außergewöhnlichen Riech-Blind-Date lässt sich das herausfinden.

Würden Sie mit verbundenen Augen eine Reihe von Männern abgehen und jeden dabei ausgiebig beschnuppern? Klingt ungewöhnlich, aber mit genau dieser Methode wollen wir Single-Frauen dazu bringen, sich bei der Partnerwahl einmal nicht nur auf ihre Augen zu verlassen. Die Frauen suchen, ausschließlich ihrer Nase vertrauend, nach dem Traummann - und sollen ihn angeblich so auch am ehesten finden, sind sich Wissenschaftler sicher.

Von „herb“, über „angenehm“ bis „eher nicht so gut“ bekommen wir bei unserem Experiment von den Frauen fast alles zu hören. Und aus dem Riech-Blind-Date entwickeln sich tatsächlich Paarungen, die anschließend einen Abend miteinander verbringen. Mit dem Fazit: Keine der Frauen hat offenbar den richtigen Riecher gehabt.

Eines steht danach jedenfalls fest: Bei der Partnerwahl sind anscheinend immer noch alle Sinne gefragt.

Anzeige