BABY BABY

Unfruchtbar: Das Brot war schuld

Unfruchtbar: Das Brot war schuld
Julie wurde nach vergeblichen Versuchen schwanger, weil sie Brot vom Ernährungsplan strich. © skatzenberger - Fotolia, Sabine Katzenberger

Schwanger geworden nach Verzicht auf Brot

Endlich darf Julie ihr Baby in den Armen halten. Nach fünf Jahren und vielen vergeblichen Versuchen wurde eine 37-jährige Frau aus England endlich schwanger. Und das, weil sie auf Brot verzichtet hat.

Julie Cummings und ihr Mann David lernten sich im Jahre 2004 kennen und lieben. Sie wussten sehr schnell, dass sie eine Familie gründen wollten und begannen deshalb nur ein Jahr später mit der Familienplanung. Doch bei Julie wurde das PCO-Syndrom diagnostiziert. Das heißt, es besteht eine Überproduktion männlicher Hormone, die das Heranreifen von Eibläschen verhindert. Ihre Ärzte rieten ihr damals zu einer unterstützenden Hormonbehandlung. Sie bekam ein Medikament, welches die Fruchtbarkeit wieder ins Gleichgewicht bringen soll.

Nach zwei Jahren war Julie immer noch nicht schwanger. Schließlich entschied sich das Ehepaar für eine künstliche Befruchtung. Um dafür richtig gesund zu sein, ging Julie zu einer Ernährungsberaterin. Dort diagnostizierte man ihr eine Infektion, die durch hefehaltige Lebensmittel verschärft wird. Julie strich also Kartoffeln, Brot und Kuchen von ihrem Speiseplan und aß vor allem Obst und Gemüse. Zwei Monate später geschah das Wunder: Julie wurde schwanger. Ihre kleine Tochter Maisie wurde im Januar 2011 nach einer komplikationslosen Schwangerschaft geboren.

Julie konnte ihr Glück kaum fassen. Sie selbst sagt jetzt, dass es unfassbar ist, was Menschen ihrem Körper alles über Jahre antun. "Wir trinken zu viel und ernähren uns ungesund." Kein Wunder, dass dann der Körper nicht mehr richtig funktioniert.

Anzeige