ERZIEHUNG ERZIEHUNG

Unfassbar: Kinder weg wegen niedrigen IQs der Mutter

Wie bitte?!  Kinder weg wegen niedrigen IQs
Wie bitte?! Kinder weg wegen niedrigen IQs Deshalb mussten ihre Kinder ins Heim 00:02:14
00:00 | 00:02:14

Herzzerreißend: Wie ein Intelligenz-Test ihr Leben zerstört hat

Es klingt unglaublich: Das Jugendamt hat Evelin Müller ihren Sohn und ihre Tochter weggenommen. Mit einem Intelligenzquotienten von 64 sei die gebürtige Leipzigerin nicht in der Lage, ordentlich für ihre Kinder zu sorgen. Die Mutter kämpft nun für ihre Familie.

Sie hat drei Ausbildungen, einen Führerschein und hat sogar im Krankenhaus gearbeitet. Doch Evelin Müller hat einen IQ von 64 und damit eine leichte geistige Behinderung. Seit sechs Monaten hat die Leipzigerin ihre beiden Kinder nicht mehr bei sich. "Man sollte zwar nicht neidisch sein, aber ich bin neidisch auf die anderen Mütter, dass die ihre Kinder haben", so die verzweifelte Mutter.

Nachdem ihr Sohn wegen einer offenen Bauchdecke mehrmals operiert wurde, prüfte das Jugendamt, ob die Mutter den Anforderungen gewachsen ist. Dass ein Intelligenztest nun darüber entscheidet, ob die Kinder bei ihrer Mutter aufwachsen dürfen oder nicht, ist für Evelin Müller unbegreiflich.

Auch Evelins Anwalt erklärt: "Was man hier übersieht, ist, dass Herzenswärme und Mutterliebe das Allerwichtigste bei der Erziehung sind, egal ob man einen IQ von 60, 80 oder 150 hat." Dass ihre Kinder so weit von ihr entfernt leben müssen, macht die Zweifach-Mama unheimlich traurig. Wie Evelin mit ihrer Situation umgeht und was sie daran setzt, um ihre Kinder wieder bei sich zu haben, sehen Sie im Video.

Anzeige