Unfassbar: Frau bekommt Lunge von Kettenraucher und stirbt

Krebstod nach Organspende

Die Lunge sollte ihr Leben retten, doch dann schlug das Schicksal ins Gegenteil um: Eine 27-jährige Frau aus England bekam eine lang erwartete Spenderlunge und starb trotzdem an Lungenkrebs. Haben die Ärzte denn nicht gewusst, dass der Spender ein chronischer Kettenraucher war?

Was Jennifer nicht wusste: Der Spender war 50 Jahre alt und tatsächlich Kettenraucher. Doch dabei handelt es sich nicht etwa um ein Versehen. In Großbritannien stammen 40 Prozent der Spenderlungen von Rauchern.

Die Klinik steht hinter ihrer Entscheidung: "Bedauerlicherweise würde die Zahl der transplantierten Lungen um 40 Prozent zurückgehen, wenn wir Raucher als Spender ausschließen müssten. Noch mehr Patienten würden ohne Transplantation sterben." Auch in Deutschland werden Spenderlungen von Rauchern transplantiert.

Jetzt kämpfen Jennifers Mann David und ihr Vater mit einer Facebook-Kampagne für eine bessere Aufklärung über die Krankheitsrisiken einer Transplantation und setzen sich für mehr Organspenden von Nichtrauchern ein.

Anzeige