SCHUHE SCHUHE

UGG-Boots und Co.: So grausam leiden Schafe für die Trendschuhe aus Lammfell

So leiden Schafe für die Wolle der UGG-Boots
So leiden Schafe für die Wolle der UGG-Boots Trendschuhe, für die Tiere einen hohen Preis zahlen 00:00:52
00:00 | 00:00:52

Akkordscheren ohne Rücksicht auf Verluste

Jeder kennt wohl die angesagten Boots aus flauschigem Lammfell, die man ab dem Herbst immer wieder auf der Straße sieht. Auch wenn sich nicht jeder diese teuren Stiefel (ab 170 Euro das Paar) leisten kann, sind die Schuhe aus Australien und Neuseeland auch hierzulande sehr beliebt. Doch die vermeintlich coolen und angesagten warmen Winterschuhe haben ein dunkles Geheimnis. Wer denkt, für den stolzen Preis, den die Schuhe kosten, könne man wenigstens davon ausgehen, dass die Schafe, die das Fell spenden, vernünftig behandelt werden, hat vermutlich leider falsch gedacht.

Ein Schock-Video soll zeigen, wie die beliebten UGG-Stiefel wirklich hergestellt werden. Hochgeladen wurde der Clip bereits im letzten Jahr von der weltweit größten Tierrechtsorganisation PETA (People for the Ethical Treatment of Animals), die über drei Millionen Anhänger zählt. Die unzensierten Bilder zeigen, wie die Schafe brutal geschoren und danach teilweise mit offenen Schnittwunden zurück aufs Feld geschubst oder getreten werden. Andere Tiere werden nach der Akkordschur durch einen Kehlenstich sofort getötet. Das Video wurde innerhalb von nur drei Tagen knapp neun Millionen Mal angeschaut.

Auf der deutschen Verkaufsseite der UGG-Boots heißt es hingegen: "Wir gehören zu den führenden Unternehmen mit einer ethisch verantwortungsvollen Lieferkette für Konsumgüter und vor allem für die Beschaffung von Lammfell. UGG verwendet nur Lammfell, das als Nebenprodukt der Fleischindustrie übrig bleibt, und wir verurteilen Mulesierung aufs Schärfste." Ein Versprechen, dass zumindest in dem vermeintlich echten Video der Tierschutzorganisation nicht eingehalten wird. Schauen Sie sich die Bilder im Video selbst an und machen Sie sich Ihr eigenes Bild.

Anzeige