ABNEHMEN ABNEHMEN

Übergewicht durch Stress: Warum fällt uns das Abnehmen so schwer?

Warum nehmen wir immer weiter zu?
Warum nehmen wir immer weiter zu? Übergewicht und Stress 00:08:36
00:00 | 00:08:36

"Jeder Dicke muss sich fragen, warum er oder sie dick geworden ist"

Viele Übergewichtige kennen das Problem: Man probiert zahlreiche Diäten aus, doch die Kilos werden einfach nicht weniger. Woran liegt das? Warum gelingt es nur so schwer, abzunehmen? Ernährungsmediziner Dr. Burkhard Jahn weiß, dass beim Abnehmen neben Ernährung und Bewegung noch etwas anderes eine Rolle spielt – der Stress. Uns hat er erklärt, warum wir zunehmen und was wir dagegen tun können.

Dr. Jahn forscht und berät seit über 15 Jahren zum Thema Übergewicht und Ernährung. In seinem Buch 'Das dicke Ende' schreibt er über die Gründe von Übergewicht und darüber, wie man wirklich abnehmen kann. Seine Theorie: "Jeder Dicke muss sich fragen, warum er oder sie dick geworden ist".

Viele Menschen verbinden Übergewicht nämlich nur mit der falschen Ernährung. Doch Dr. Jahn weiß, dass bei vielen das Problem viel tiefer sitzt. So spielen Stress und Traumata häufig eine große Rolle. „Beim Stress steigt das Hormon Cortisol an. Und dieses Hormon sorgt dafür, dass wir essen, damit unser Gehirn mit der nötigen Energie versorgt wird.“ – erklärt der Ernährungsmediziner. Abnehmen sei also nicht nur etwas, was mit der Ernährung zu tun hat. Es ist wichtig zu verstehen, dass es noch eine zweite Ebene gibt – den Stress. Und das ist für die Entwicklung des Gewichts mindestens genauso wichtig wie die Ernährungsumstellung und Bewegung.

Im Video erklärt der Experte, warum Stress heutzutage so ein Problem darstellt und was Sie dagegen tun können.

Anzeige