GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Typ-2-Diabetes heilbar: Strenge Diät hilft gegen 'Altersdiabetes'

Diese Diät soll Insulin spritzen überflüssig machen
Diese Diät soll Insulin spritzen überflüssig machen Sechs Millionen Zuckerkranke 00:01:56
00:00 | 00:01:56

Neun von zehn Diabetes-Patienten leiden unter Typ-2-Diabetes

Diabetes galt bislang als unheilbar: Wenn der Körper Insulin nicht oder nicht mehr produziert, bleibt vielen Patienten nur, sich das Hormon selbst zu spritzen. Die Hauptaufgabe von Insulin besteht darin, den Blutzuckerspiegel in engen Grenzen konstant zu halten. Insulin wirkt dabei wie ein Türöffner für Glukose: Unter seinem Einfluss können die Zellen Zucker aus dem Blut aufnehmen und als Energiequelle nutzen. Bei Diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse kein Insulin mehr, und der Blutzuckerspiegel steigt an. Eine aktuelle Studie der Newcastle University in Großbritannien beweist nun, dass der Körper von Typ-2-Diabetikern die Insulinproduktion wieder lernen kann.

Generell unterscheidet man bei Diabetes zwei verschiedene Typen: Bei Typ-1-Diabetes handelt es sich um eine Autoimmunkrankheit, bei der der eigene Körper die insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse angreift. Folglich kommt die Insulinproduktion zum Erliegen. An dieser Form des Diabetes erkranken Menschen in der Regel bereits in der Kindheit oder Jugend. Die Ursache für Typ-2-Diabetes sind Faktoren wie Bewegungsmangel und Übergewicht. Infolgedessen entwickelt sich eine Insulinresistenz: Der Körper produziert zwar Insulin, doch die Zellen reagieren nicht mehr darauf. Folglich wird der Zucker nicht in die Zellen geschleust und der Blutzuckerspiegel steigt. Dies geht solange weiter, bis die Bauchspeicheldrüse schließlich die Insulinproduktion einstellt. Neun von zehn Diabetes-Patienten leiden an Typ-2-Diabetes, dem sogenannten Altersdiabetes. Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes ging man bislang davon aus, dass die Insulinresistenz nicht mehr rückgängig zu machen ist. Bekannt war lediglich, dass durch eine Diät die Menge Insulin, die gespritzt werden muss, reduziert werden kann. Diesen Ansatz verfolgte nun der Arzt Roy Taylor von der Newcastle University in Großbritannien weiter.

Kalorienreduzierte Diät kurbelt Bauchspeicheldrüsen-Funktion wieder an

Im Rahmen einer Studie, die nun im Fachmagazin ‚Diabetes Care‘ veröffentlicht wurde, untersuchte der Forscher 30 Diabetes-Patienten. Die Hälfte von ihnen litt weniger als vier Jahre lang unter Diabetes, die andere Hälfte schon länger als acht Jahre. Die Patienten mussten eine strenge Diät einhalten, die sonst nur Patienten nach einer Magen-Operation verordnet wird: Sie durften über einen Zeitraum von acht Wochen lang täglich nicht mehr als 800 Kalorien zu sich nehmen. Zum Vergleich: Eine 100 Gramm Tafel Schokolade, ein Schnitzel mit Pommes Frites oder ein Liter Bier haben bereits etwa 550 Kalorien. Die 800 Kalorien nahmen sie dabei in Form von Flüssignahrung zu sich, welche zu 43 Prozent aus Kohlenhydraten, zu 34 Prozent aus Protein und zu 19 Prozent aus Fett bestand. Zugesetzt waren außerdem Vitamine und Mineralstoffe. Im Anschluss stellten die Patienten ihre Ernährung langsam wieder auf feste, aber ausgewogene Kost um. Die Folge: Der Fettgehalt der Bauchspeicheldrüse der Patienten sank, wodurch sie ihre Funktion und die Insulinproduktion wieder aufnahm. Aber nicht nur das: Nach der Diät litt keiner der Patienten mehr unter Diabetes. Zwölf der Patienten benötigten nach der Diät keine Medikamente mehr. Dies war auch ein halbes Jahr später noch der Fall. Dabei handelte es sich um Mitglieder der Gruppe, die weniger als vier Jahre unter Diabetes litt. Aber auch in der Gruppe der Langzeitpatienten zeigte die strenge Diät positive Auswirkungen: Sieben der 15 Patienten bekamen ihren Blutzuckerspiegel nachhaltig wieder in den Griff und gelten als geheilt von Diabetes. „Es ist also möglich, Diabetes rückgängig zu machen“, folgerte Roy Taylor.

Bereits im Jahr 2011 kam Taylor zu einem ähnlichen Ergebnis: Damals verordnete er elf Diabetes-Patienten die oben beschriebene Diät. Bei sieben der elf Patienten traten auch drei Monate später keine Symptome mehr auf.

Taylor geht davon aus, dass bei jedem Menschen genetisch programmiert ist, wie viel Fett sein Körper toleriert. Ist dieses Maß voll, lagert der Körper das Fett in den Organen an und stört deren Funktion oder bringt sie gar völlig zum Erliegen. Dies zeigt, wie wichtig es ist, Normalgewicht anzustreben. Am besten beugen Sie Übergewicht mit einer ausgewogenen, vollwertigen Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst, Vollkornprodukten, magerem Fleisch und fettarmen Milchprodukten vor. Wer darüber noch regelmäßig Bewegung in seinen Alltag einbaut, kann Übergewicht und Folgeerkrankungen wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen wirksam vorbeugen.

Anzeige