TV-Wahrsager zocken uns ab - Insiderin packt aus

Wahrsager zocken uns im Fernsehen ab.
Von wegen "Wahrsagen"! Psychologisch gedrillte Studenten und Geschäftemacher sitzen am anderen Ende der Wahrsager-Hotlines. Ein bisschen psychischer Beistand wird extrem teuer bezahlt. Und wer dem Orakel glaubt, kann sogar süchtig werden.

Menschen in Not sind die Zielgruppe der "Wahrsager"

Vielen Menschen geht es nicht gut: Trennungen, Unglücksfälle, Krankheit und Tod, Geldsorgen, familiäre und berufliche Probleme aller Art bescheren uns immer wieder „das heulende Elend“. In ihrer Not verfallen viele Menschen darauf, bei einer Wahrsager-Hotline anzurufen.

Es scheint der einfachste Weg zu sein: Sogar ins Fernsehen kann man es mit seinen Problemen schaffen - und bekommt dort mitfühlenden Rat. Aber wenn die Telefonrechnung dann kommt, ist es bereits zu spät: Dann hat ein kurzes, vielleicht etwas tröstendes Gespräch 20 oder 50 oder 100 oder womöglich noch mehr Euro gekostet. Birgit Vildebrand, die selbst eine Zeit lang bei einer Wahrsager-Hotline gearbeitet hat, berichtet von der „Ausbildung“, die angehende Wahrsager bekommen.

Scheinbar mitfühlendes Zuhören sei das A und O der Wahrsager am Telefon, bekommen die Hellseher und Hellseherinnen eingetrichtert, so Vildebrand. Dann ergeben sich lange Gespräche und hohe Telefonrechnungen.

Tricks für hohe Rechnungen

Und dann gibt es die Tricks, jede Menge allgemeiner Aussagen und Sowohl-als-auch-Aussagen, die eigentlich immer zutreffen, und die der Anrufer nur zu gern auf sich bezieht. Um ein Beispiel zu nennen, folgt unten ein Text, den der US-Psychologe Bertram R. Forer seinen Studenten vorgelegt hatte. Angeblich sei der Text das Ergebnis eines Persönlichkeitstests von ihnen. Die Studenten sollten im Anschluss beurteilen, wie gut sie getroffen werden. Alle gaben zu Protokoll, dass sie gut oder sogar sehr gut dargestellt worden seien.

„Sie brauchen die Zuneigung und Bewunderung anderer, dabei neigen Sie zu Selbstkritik. Zwar hat Ihre Persönlichkeit einige Schwächen, doch können Sie diese im Allgemeinen ausgleichen. Sie haben beträchtliche Fähigkeiten, die brachliegen, statt dass Sie sie zu Ihrem Vorteil nutzen. Äußerlich diszipliniert und kontrolliert, fühlen Sie sich innerlich ängstlich und unsicher. Mitunter zweifeln Sie ernstlich an der Richtigkeit Ihres Tuns und Ihrer Entscheidungen. Sie bevorzugen ein gewisses Maß an Abwechslung und Veränderung, und Sie sind unzufrieden, wenn Sie von Verboten und Beschränkungen eingeengt werden. Sie sind stolz auf Ihr unabhängiges Denken und nehmen anderer Leute Aussagen nicht unbewiesen hin. Doch erachten Sie es als unklug, sich anderen zu freimütig zu öffnen. Manchmal verhalten Sie sich extrovertiert, leutselig und aufgeschlossen, manchmal auch introvertiert, skeptisch und zurückhaltend. Ihre Wünsche scheinen mitunter eher unrealistisch.“ (Quelle: Wikipedia)

„Gute“ Wahrsager schaffen es, dass ihre Anrufer fast schon süchtig nach den Gesprächen mit ihnen werden. So können Menschen auch große Geldsummen verlieren. Und die werden von den „Wahrsagern“ auch gebraucht: Schließlich muss neben ihrem Lebensunterhalt auch ein Fernsehsender mit dem Geld der Opfer finanziert werden.

Seriöse Hilfe und Beratung bekommen Menschen in Notsituationen hingegen gratis: Viele Beratungsstellen der Kirchen und Sozialverbände sind kostenlos, aber auch jeder Psychologe kann über die Krankenkasse um Rat bei unübersichtlichen Problemen gebeten werden.

Anzeige