MODE MODE

Tücher binden: Mehrere Looks mit nur einem Halstuch

Acht Arten, ein Halstuch zu binden
Acht Arten, ein Halstuch zu binden Tuchtechniken zum Nachbinden 00:04:24
00:00 | 00:04:24

So lassen sich Tücher binden

Gerade zur kalten Jahreszeit werden Tücher und Schals gerne ausgepackt und um den Hals gewickelt. Aber einfach nur Halswärmer sind die bunten Stoffe schon lange nicht mehr. Denn so ein Halstuch kann ein schlichtes Outfit optisch ganz schön aufwerten. Die meisten wickeln dieses jedoch einfach mehrmals um. Dabei gibt es unterschiedliche Techniken, wie man ein Tuch wickeln und tragen kann. Stylistin Diana Nagler stellt acht Looks vor.

Modern Look

Bei dieser Technik wird das Tuch locker um den Hals gewickelt, sodass dieser noch zu sehen ist. Wichtig ist, dass die Enden nicht sichtbar ins Tuch verknotet.

Turtle Neck

Diese Wickeltechnik kommt dem 'Modern Look' sehr nahe. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Enden nach dem Umwickeln nach unten heraushängen.

Side Bow

Etwas verspielter ist der sogenannte 'Side Bow'. Dafür muss das Tuch erstmal ordentlich zusammengelegt werden. Anschließend wird es einmal um den Hals gewickelt. Das eine Ende wird dann seitlich halb durch die Schlaufe gewickelt, sodass eine halbe Schleife entsteht. Je nach Belieben kann diese klein oder etwas größer getragen werden.

Western Style

Bei dieser Technik wird das Tuch so gefaltet, dass eine Ecke auf dem Dekolleté liegt. Die Tuchenden werden nach hinten hin um den Hals gelegt. Der Look wirkt moderner, wenn ein Ende länger als das andere ist.

Poncho Style

Beim 'Poncho Style' wird die kurze Seite des Tuches über die Schulter gelegt. Die andere Seite wird über den Rücken auf die andere Schulter geworfen. Diese Variante lässt sich gut zum Abendkleid kombinieren, weiß die Stylistin: "Auch wenn ich mal keine passende Jacke zum Abendkleid habe, binde ich mir einfach ein großes Tuch um."

Collier

Das Tuch wird bei dieser Technik doppelt gelegt und vom geschlossenen Ende bis zur Hälfte in sich zusammengedreht. Dadurch wirkt das Tuch wie geflochten. Anschließen wird es um den Hals gelegt, die beiden Enden werden durch die Schlaufe geführt und seitlich platziert. Diese Tuchtechnik ist der perfekte Ersatz für eine Halskette.

Taschen-Deko

Tücher kann man aber nicht nur um den Hals, sondern auch als Taschen-Deko verwenden. So geht’s: Das Tuch einfach um den Henkel schnüren und fertig! Eine schlichte Handtasche wird durch das schöne Tuch zum Eyecatcher.

Gürtel

Aber auch um die Hüfte herum kann sich das Tuch sehen lassen – ganz einfach als Gürtelersatz. Das Tuch wird hierfür verdreht, damit es schmaler wird und durch die Schlaufen der Hose passt. Die Enden des Tuches werden seitlich zusammengebunden und dürfen lässig runterhängen.

Diana Nagler zeigt, dass man auch mit einem einzigen Schal unterschiedliche Looks kreieren kann. Wer jetzt noch schnell ein Tuch besorgen will, sollte vor allem zu Batikmustern, Animal-Prints und Oversized-Tüchern greifen – denn die sind besonders gefragt.

Anzeige