GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Tuberkulose bei Kindern nimmt zu

Tuberkulose bei Kindern nimmt zu
Die Zahl der Tuberkulose-Fälle in Deutschland ist gestiegen

2010 waren 158 Kinder an TBC erkrankt

Die Zahl der Tuberkulose-Fälle in Deutschland könnte nach Meinung des Robert-Koch-Instituts zunehmen. 2010 hatte das Institut 4.330 Fälle registriert, 2009 waren es kaum weniger. Das Erschreckende: Unter den Erkrankten sind immer mehr Kinder.

Zu diesem Schluss kommt das Robert-Koch-Institut in seinem jährlichen Tuberkulose-Bericht. Als Grund für Neuinfektionen sehen die Experten Medikamentenresistenz, Bevölkerungswachstum und höhere Lebenserwartung. Obwohl die Zahl der Tuberkulose-Kranken in Europa leicht rückläufig ist, steige die Anzahl der betroffenen Kinder. Seit vier Jahren nimmt diese Jahr auch in Deutschland zu. 2010 waren 158 Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren an TBC erkrankt. 2009 waren es 142, 2008 124 Fälle.

Die hoch ansteckende Krankheit ist bei Kindern schwer zu diagnostizieren und ebenfalls schwer zu behandeln. Im Vergleich zu betroffenen Erwachsenen ist der Krankheitsverlauf bei Kindern schwerer. Wird bei einem Kind Tuberkulose diagnostiziert, gehen die Mediziner davon aus, dass die Ansteckung meist nicht lange zurück liegt.

2010 sind von den 4.330 an Tuberkulose Erkrankten 136 an der Krankheit gestorben.

Anzeige