GESUNDHEIT GESUNDHEIT

TSS: 13-Jährige stirbt, weil sie zum ersten Mal einen Tampon benutzte

Mutter warnt nun öffentlich vor TSS

Wir kennen sie alle, die Warnung vor der mysteriösen Krankheit auf den Tampon-Verpackungen: TSS – das Toxische Schocksyndrom. Wie gefährlich diese Erkrankung sein kann, zeigt ein Fall aus dem britischen Manchester. Dort starb ein 13-jähriges Mädchen an den Folgen des Syndroms. Die Mutter will nun öffentlich andere Eltern über die tödliche Gefahr von TSS aufklären. Denn erkennt man sie früh genug, ist sie behandelbar.

TSS: 13-Jährige stirbt, weil sie zum ersten Mal einen Tampon benutzte
Jemma-Louise Roberts starb an dem gefährlichen Toxischen Schocksyndrom (TSS).

Jemma-Louise Roberts war ein fröhliches junges Mädchen. Doch als sie zum ersten Mal Tampons benutzt hatte, traten die Beschwerden auf: Ihr war übel und sie hatte Durchfall. Die Ärzte diagnostizierten bei ihr Noroviren und behandelten sie dementsprechend. Eine Woche später war sie tot. Im Nachhinein fanden die Mediziner nun heraus, dass die 13-Jährige am Toxischen Schocksyndrom litt, ausgelöst durch einen Tampon. Komplettes Organ- und Kreislaufversagen führten in Folge von TSS bei Jemma-Louise zum Tod.

Ihre Mutter, Diane Roberts, will nun aufrütteln und geht an die Öffentlichkeit. In den ‚Manchester Evening News‘ sagte sie: „Wir hatten noch nie etwas von TSS gehört“. Ihr Appell richtet sich an junge Mädchen und Eltern, die sich über die Krankheit informieren sollen. Damit ihnen nicht das gleiche Schicksal widerfährt wie Jemma-Louise.

Anzeige