Trickdiebe werden immer dreister: Mit diesen fiesen Maschen geht es an IHR Geld

Auf Festivals oder im Biergarten: Schützen Sie sich vor den Tricks der Handtaschen-Diebe

Biergärten und Straßenfeste gehören wie selbstverständlich zum Sommer dazu. Doch gerade da, wo Menschen eigentlich nur mal so richtig Spaß haben wollen, schlagen sie jetzt immer öfter zu – die Trickdiebe. Der Opferschutz 'Weißer Ring' warnt: Nirgendwo ist die Wahrscheinlichkeit, bestohlen zu werden, momentan größer als in großen Menschenmengen. Zum Beispiel auf Festivals, Straßenfesten oder im Biergarten. Und die Maschen der Trickdiebe werden dabei immer dreister.

Masche eins: der Handtaschentrick. Ein Dieb tut so, als suche er einen freien Tisch. Dann greift er unbehelligt zu, sein Komplize übernimmt die Beute. Die Opfer sind ahnungslos.

Die zweite typische Masche: der Abdecktrick. Ein Dieb legt einen Stadtplan auf einen Wertgegenstand des Opfers und greift die Beute darunter ab. Wieder bleibt das Opfer ahnungslos.

Dritte Abzocke-Masche: der Blumentrick – und der ist besonders dreist. Hierbei zieht meist eine Frau los und setzt ihren weiblichen Charme ein. Die Diebin gibt vor, ihrem Opfer eine Rose verkaufen zu wollen. Ist das Opfer sowieso schon durch den Verkauf der Blume abgelenkt, verunsichert die falsche Diebin ihn zusätzlich durch einen frechen Griff ins Kleingeldfach. Den eigentlichen Diebstahl danach bemerkt das Opfer dadurch gar nicht: Mit zwei Finger greift die Diebin die Scheine und zieht sie aus dem Portemonnaie. Hinter dem Rücken übernimmt dann ein Komplize das Geld.

Wie die fiese Abzocke der Trickdiebe genau funktioniert und wie Sie sich am besten schützen können – das sehen Sie im Video.

Anzeige