Treudoof den Treuepunkten hinterher? Sinn und Unsinn von Rabattaktionen

Was bringt das Sammeln wirklich?

Wer treu bleibt, schneidet besser ab - das ist die Devise der in Supermärkten gängigen Treueaktionen. Der Kunde sammelt bei seinen Einkäufen fleißig Punkte, die er dann später in ein praktisches Topfset, schicke Kristallgläser oder hochwertiges Edelstahlbesteck eintauschen kann. Klingt an sich super, aber halten die kleinen Märkchen auch wirklich, was sie versprechen?

Halten Treuepunkte, was sie versprechen? Dorauf sollten Sie beim Einkauf achten.
Halten Treuepunkte wirklich das, was sie versprechen? Dorauf sollten Sie beim Einkauf achten. © picture alliance / ZB, Jens Kalaene

Das Prinzip der Treuepunkte: Beim Einkauf von 5 Euro erhält man einen Punkt. An einem Beispiel haben wir getestet, wie viel der Kunde am Ende wirklich spart. Mit 30 gesammelten Treuepunkten würde er einen Marken-Schnellkochtopf für rund 70 Euro bekommen. Laut Hersteller kostet der Topf knapp 160 Euro. Das günstigste Angebot, das wir im Internet finden liegt bei rund 85 Euro. Dank Treuepunkten spart der Kunde also 15 Euro.

Um Treuepunkte zu sammeln, muss man sich allerdings nicht zwingend an der Supermarktkasse anstellen: Neuerdings gibt es die Märkchen auch im Internet - und das zu wahren Spottpreisen. 200 Treuepunkte werden hier schon für 2,50 Euro angeboten, im Supermarkt müsste man dafür erst mal für 1000 Euro einkaufen.

Fraglich ist, wie Treuepunkte von fast allen Supermarktketten in diesen Mengen ins Netz kommen. Ein Verdacht: Mitarbeiter versuchen möglicherweise so, heimlich Geld dazu zu verdienen. Ärgerlich für den Einzelhandel, doch rechtliche Konsequenzen drohen Käufern nach Ansicht von Verbraucherschützern und Juristen bislang nicht.

Trotzdem sehen gerade Verbraucherschützer beim Sammeln von Treuepunkten nicht nur Vorteile. "Man wird so an den Laden gebunden", bemängeln sie. Zudem solle man immer auch schauen, ob die Prämie das Sammeln auch wert ist. Damit sich auch die Treuepunkte-Aktionen im Supermarkt auch wirklich lohnen, sollte man sein Einkaufsverhalten überprüfen. So sollte man nicht nur auf Treuepunktejagd gehen, sondern auch die Sonderangebote der Konkurrenz im Auge behalten. Zur Sicherheit kann man Preise vorab im Internet vergleichen. Vor allem sollte man sich durch die Treupunkte nicht zum Kauf von Dingen verführen lassen, die man eigentlich gar nicht braucht.

Anzeige