FAMILIE FAMILIE

Trennungskinder haben es schwer: Jonas wünscht sich seinen Papa zu Weihnachten

"Manchmal wünschte ich, du wärst öfter hier!"
"Manchmal wünschte ich, du wärst öfter hier!" Der rührende Wunsch von Trennungskind Jonas 00:02:00
00:00 | 00:02:00

So gehen Sie sensibel mit Ihrem Kind um

In Deutschland gibt es ungefähr zwei Millionen Scheidungs- bzw. Trennungskinder. Für die fällt das Weihnachtsfest meist sehr stressig aus, wenn sie von der einen Elternhälfte zur anderen gezogen werden. Nicht nur das: Trennungskinder wie Jonas Kaurek wünschen sich einfach ein gemeinsames Weihnachtsfest. Darum bat der Zehnjährige seinen Papa in vielen Briefen. Aus diesen Briefen entstand jetzt ein Buch. Darin Jonas an seinen Papa: Bitte komm' Weihnachten zu uns!

Dass Jonas' Papa dem Wunsch seines Sohns nachkommt, kann man dem Jungen wirklich von Herzen gönnen. Wie ihm geht es vielen Kindern, deren Eltern eine Trennung oder gar eine Scheidung durchgemacht haben. Der richtige Umgang ist ein Balanceakt für die ganze Familie und erfordert viel Feingefühl.

Natürlich stellen sich alleinerziehende Eltern dann plötzlich viele Fragen. Zum Beispiel, wie viel Kontakt mit dem abwesenden Elternteil richtig ist? Die Beurteilung ist natürlich sehr schwer und lässt sich pauschal so nicht sagen. Zu beherzigen ist aber, dass sich für Besuchszeiten eine Regelmäßigkeit einpendelt. Nur so kann das Kind begreifen, dass das abwesende Elternteil wiederkommt und nicht verschwindet, bloß weil die Eltern getrennt leben. Jonas hat eben diese Sicherheit nicht, weil sein Vater eine Treffen nur sehr selten ermöglicht.

Außerdem ist die Schuldfrage auch etwas, das Eltern bei einer Trennung beschäftigt. Häufig passiert es, dass die Trennung von einem der beiden veranlasst wird. Kinder sollten dies aber nicht mitbekommen. Grundsätzlich ist es zwar wichtig, ihnen die Wahrheit zu erklären, aber es soll kein Sündenbock ausgemacht werden, der die Familie im Stich gelassen hat. Das Kind muss sich darüber im Klaren sein, dass beide Elternteile nicht mehr miteinander auskommen und es keinen gibt, auf den die Schuld abgewälzt wird.

Im Falle von Familie Kaurek hat Jonas' Opa eine Art Vaterrolle eingenommen. Mit dem Tod des Opas vor fünf Jahren fiel diese Unterstützung auf dramatische Weise weg. Wie es der kleinen Familie ergeht und ob sich Jonas' Vater auf den Brief seines Sohnes schon gemeldet hat, sehen Sie im Video.

Anzeige