LIEBE LIEBE

Trennung nach Veränderung: Wie viel Neues verträgt eine Beziehung?

Wieviel Veränderung verträgt die Beziehung?
Trennung von Miley Cyrus: Wieviel Veränderung verträgt die Beziehung? © picture alliance / Byron Purvis/, Byron Purvis/AdMedia

Führt Veränderung in der Partnerschaft zur Trennung?

Miley Cyrus und Liam Hemsworth haben sich getrennt, inzwischen ganz offiziell. Gewusst haben es alle aber irgendwie schon vorher, schließlich folgte sie ihm ja schon seit Samstag nicht mehr auf Twitter. Und das ist ja wohl ein ganz eindeutiges Zeichen, dass eine Beziehung nicht mehr existiert. Behaupten viele. Und sicher sind sich eigentlich alle auch darin, dass er sich von ihr getrennt hat, und nicht umgekehrt. Sie sei ihm peinlich gewesen (Stichwort: MTV Video Award und Abrissbirne). Sie würde seiner Karriere als ernst zu nehmenden Schauspieler schaden. Sie würde gerne und ausschweifend feiern, er nicht so. Das alles wissen Freunde zu berichten.

Von Ursula Willimsky

Und in einem sind sie sich einig: Die Miley Cyrus von heute ist nicht mehr die Miley Cyrus von damals, als der Australier sie kennenlernte. Kein liebes Disney-Mäuschen mehr, sondern eher eine brachial-erotische Sängerin mit einem beinahe schon touretteartigen Hang dazu, die Zunge aus dem Mund zu strecken. Aber wie viel Veränderung verträgt eine Beziehung?

"Das ist die Pubertät", ließ die 20-Jährige vor einiger Zeit im US-Fernsehen ihre Fans wissen. Okay, bei manchen kommt die eben später, auch schon mal, wenn sie das Teenager-Alter bereits wieder verlassen haben und sogar verlobt sind mit Hochzeitstermin und allem, was dazu gehört. Und damals, vor ein paar Monaten, ahnte ja noch niemand, wie sehr die "Pubertät" den ehemaligen Kinderstar zumindest in der Öffentlichkeit verändern würde (abgesehen vielleicht von dem dramatischen Frisurenwechsel von der langen Mähne zum blondierten Pixie-Cut).

Doch dann machte sie ernst mit dem Imagewechsel: Erst der Auftritt bei den VMA, wo sie - wir erwähnten es bereits - bereitwillig ihre Zunge zeigte, auf dem roten Teppich und auch auf der Bühne. Und dort auch mehr zeigte, als sie in einem fleischfarbenen Unterwäsche-Set mit einer Styropor-Hand schmuste. Allein über dieses "Ghetto-Gehabe" soll Verlobter Liam nicht glücklich gewesen sein. Und auch ihr Video zu "Wrecking Ball" ist nicht ganz kleinmädchenhaft. Dass sie nackt auf der Abrissbirne schwingt, wie alle behaupten, ist aber eine Lüge: Schuhe hat sie schon an.

Veränderung sollte in gleiche Richtung stattfinden

Wie dem auch sei - mit einer heilen Disney-Welt hatten diese Auftritte nicht mehr viel gemein. Cyrus hat spätestens jetzt ihr Image total verändert (ähnlich wie in einem ähnlichen Alter ihr großes Idol Britney Spears. Der Manager, der ihr damals endgültig die Kinderklamotten abstreifte, berät jetzt übrigens Miley Cyrus). Und es darf vermutet werden, dass im Zuge der "Pubertät" und des Imagewechsels sich vielleicht ja auch die echte, also die private, Miley Cyrus ein bisschen verändert hat.

Wer jemals in seinem Leben einen Psychotest zum Thema "Funktionierende Partnerschaft" gemacht hat, weiß, dass es nie schadet, wenn man sich weiter entwickelt. Im besten Fall in eine ähnliche Richtung. Da unseres Wissens Liam Hemsworth noch nie in einer flotten Latex-Kombi zu einer seiner Film-Premieren erschien, scheint er zumindest in dieser Richtung irgendwo eine andere Kreuzung genommen zu haben.

Eine Teenager-Liebe ist also zu Ende gegangen. Ohnehin gilt das Paar schon länger als Vertreter der On/Off-Fraktion. 2010 hatten sie sich schon einmal getrennt, dann kamen sie wieder zusammen. Verlobten sich irgendwann. Verschoben die Hochzeit. Er war lange in Australien, sie nicht. Sie wurde ohne Verlobungsring gesehen, dann wieder mit … und so weiter, und so fort. Die viel zitierten guten Freunde kolportierten gar, dass der 23-Jährige sich schon länger trennen wolle, es aber aus Rücksicht auf Cyrus bisher nicht wagte. Er wolle mit diesem Schritt warten, bis es ihr richtig gut geht.

Zumindest finanziell scheint es der 20-Jährigen - das darf man ja nie vergessen: Sie ist wirklich erst 20 - gut zu gehen. Sensationelle Klick-Zahlen für ihr Abriss-Video. Schlagzeilen ohne Ende, auch schon vor dem Ende der Beziehung. Und immer seltener erinnert man sich daran, dass diese junge Frau irgendwann einmal Hannah Montana war. In dieser Rolle war sie Titel-Mädchen der "Teen-Vogue". In ihrer Rolle als Skandal-Nudel bleibt ihr das verwehrt: Anne Wintour kippte das bereits mit Miley produzierte Cover der erwachsenen US-Vogue. Der Versuch der Ex-Hannah, sich zum Sexsymbol hochzustilisieren, in dem sie unter anderem an mehrmals an einem Abrisshammer leckt, ist zumindest in dieser Hinsicht nicht auf Gegenliebe gestoßen.

Während sie sich - allein oder mit ihrem Choreographen - obszöne Gesten ausdachte, bastelte auch er an seiner Karriere. Hemsworth arbeitete sich wacker vom Seriendarsteller zum Filmstar hoch. Angeblich hat sein näheres Umfeld ihm dazu ermutigt, sich zu trennen: Liam sei ein seriöser Schauspieler, sie "nur noch ein Witz". Außerdem wurde er jüngst mit einer Brünetten gesehen, vielleicht war die ja auch braver angezogen als seine damalige Noch-Verlobte …

Anzeige