TIERE TIERE

Traurige Gewissheit: Pony Mario ist tot

Traurige Gewissheit: Pony Mario ist tot

Selbst der Oberkommissar ist schockiert

Schlimme Nachricht aus dem Rheinland: Das seit Ende Mai verschwundene Shetland-Pony Mario aus Troisdorf bei Bonn ist tot. Spaziergänger fanden ein Bein des Tieres in einem Nachbarort. Polizisten entdeckten später weitere Kadaverteile in einem Dickicht. Die Beamten versuchen jetzt zu ermitteln, ob Mario von Menschen getötet wurde.

"So etwas habe ich hier in Troisdorf noch nicht erlebt", zitiert die 'Rhein-Sieg-Rundschau' Oberkommissar Rolf Beyer. Bisher schließt die Polizei aus den Spuren, dass Mario nicht an einem der Kadaver-Fundorte starb. Hinweise auf Tatverdächtige nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02241/541 3221 entgegen.

Mario war in der Nacht zum 31. Mai 2015 verschwunden, nachdem sein Stall in Flammen aufgegangen war. Stroh, Futter, Reit-Equipment - alles verbrannte. Auch drei Pferde verschwanden. "Es war ein Riesenschock“, versuchte seine Besitzerin Kirsten Bütow ihre Gefühle zu beschreiben.

Die drei großen Tiere tauchten kurze Zeit später wieder auf, vermutlich waren sie nur vor den Flammen geflüchtet. Doch Mario blieb verschwunden. Jetzt ist es die traurige Gewissheit: Der Mini-Hengst ist tot.

Anzeige