PSYCHOLOGIE PSYCHOLOGIE

Trauerbegleitung - Deshalb ist Hilfe nach einem Verlust so wichtig

Richtig trauern kann man lernen
Richtig trauern kann man lernen Trauerbegleitung bei Kindern 00:03:58
00:00 | 00:03:58

Trauerbegleitung kann den Schmerz lindern

Schwere Schicksalsschläge sind für die meisten Menschen kaum erträglich. Wenn plötzlich ein geliebter Mensch aus dem Leben gerissen wird, ändert sich für Angehörige und Vertraute das Leben auf eine schmerzliche Art und Weise. Außenstehende können kaum nachvollziehen, was Menschen, die einen Verlust erlitten haben, durchmachen. Allein die Vorstellung, dass der Partner, das eigene Kind oder ein enger Freund plötzlich sterben, ist unerträglich.

Doch für die meisten Trauernden geht das Leben irgendwie weiter. Allerdings findet nicht jeder von alleine zurück ins Leben und braucht Hilfe von Psychologen und Trauerbegleitern. Das Ziel einer Trauerbegleitung ist nicht das Vergessen, sondern ein gesunder Umgang mit dem erlittenen Verlust. Betroffene berichten immer wieder, dass sie zwar mit dem Schicksalsschlag leben können, aber ihr Leben nie wieder so sein wird, wie vor dem Verlust des geliebten Menschen.

'Gefühlsmonster' helfen bei der Trauer

Laut Experten ist das auch nicht das Ziel einer Therapie, schließlich kann man Erinnerungen nicht aus dem Gedächtnis löschen. Trauerbegleitung kann den Schmerz nicht auslöschen, ihn aber zumindest lindern.

Unsere Expertin Mechtild Schroeter erklärt, warum Trauerbegleitung insbesondere bei Kindern so wichtig ist und welche Rolle sogenannte 'Gefühlsmonster' dabei spielen.

Anzeige