FITNESS FITNESS

Trampolinhalle: Das neue Must-Go fürs Ganzkörpertraining - So geht's!

Trampolinspringen: das perfekte Ganzkörpertraining!
Trampolinspringen: das perfekte Ganzkörpertraining! Wir zeigen Ihnen, wie's geht! 00:01:40
00:00 | 00:01:40

Die Trampolinhalle wird immer beliebter

Trampolinspringen soll dreimal so effektiv sein wie joggen, weiß RTL-Reporter Kyrill Ring. Deshalb wagt er den Sprung aufs Trampolin und testet, wie effektiv und anstrengend das Training auf dem Trampolin wirklich ist. Angeblich werden dabei nämlich bis zu 400 Muskelgruppen aktiviert. Fakt ist: So leicht und schwerelos wie es bei den Profis aussieht, ist es nicht!

"In bin jetzt fünf Minuten ganz intensiv gesprungen und bin völlig außer Atem und nass geschwitzt", muss Kyrill schon nach kurzer Zeit zugeben. Aber warum ist das so? Beim Trampolinspringen braucht man sehr viel Körperspannung, auch der Bauch wird angespannt. Die Arme braucht man, um den Schwung zu holen, und aus den Beinen wird gesprungen – das komplette Körpertraining!

Wer Lust hat, das Ganzkörper-Workout einmal auszuprobieren, sollte aber nicht einfach in die Trampolinhalle fahren und drauf los springen – Übermut kann nämlich schnell zu Verletzungen führen. Deshalb ist Aufwärmen vor dem Trampolinspringen besonders wichtig. Aber auch beim Springen selber kann man eine Menge falsch machen: Wichtig hierbei ist, dass man beim Landen immer schön in die Knie geht, um Knieschäden vorzubeugen.

Auch der Spaßfaktor ist in der Trampolinhalle garantiert!

Neben dem Fitnesstraining spielt natürlich auch Spaß eine wichtige Rolle beim Trampolinspringen. Für die gute Laune gibt es in der Trampolinhalle verschiedene Spielfelder, auf denen man mit Schwung abräumen oder auch Basketballkörbe versenken kann. Und ganz nebenbei kann man auch noch eine Menge Kalorien verbrauchen.

Was in so einer Trampolinhalle alles geboten wird und ob unser RTL-Reporter das Training überstanden hat, sehen Sie im Video!

Anzeige