GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Toxoplasmose: Treibt ein Parasit Frauen in den Selbstmord?

Toxoplasmose: Treibt ein Parasit Frauen in den Selbstmord?
© picture-alliance/ dpa, Maxppp Franck Fouquet

'Toxoplasma gondii' ist der Toxoplasmose-Parasit

Das klingt unglaublich: Es gibt Parasiten, die Frauen angeblich in den Selbstmord treiben können! Ein Befall mit dem Wurm 'Toxoplasma gondii soll laut einer Studie der ‚University of Maryland Medical Center‘ in Baltimore zumindest das Risiko erhöhen, dass infizierte Frauen sich selbst das Leben nehmen. Aber wie kann es sein, dass ein Parasit, der sich in Katzenkot oder in rohem Fleisch befinden kann, zu solchen Taten treibt?

Die Wissenschaftler untersuchten für die Studie 45.000 dänische Mütter auf eine mögliche Ansteckung mit 'Toxoplasma gondii'. Anschließend prüften sie Jahre später, welche von ihnen eines Tages versuchten, sich das Leben zu nehmen. Das Ergebnis: Die infizierten Frauen unternahmen 1,5 Mal häufiger einen Selbstmordversuch – und die Versuche waren überaus gewaltvoller als bei Frauen bislang bekannt.

Toxoplasmose-Parasiten in Katzenkot

Was die Ursachen betrifft, tappen die Wissenschaftler allerdings noch im Dunkeln: "Wir können nicht mit Sicherheit sagen, dass T. gondii die Frauen dazu bringt, sich selbst zu töten", erläutert Studienleiter Teodor T. Postolache. Zwar könne man einen direkten Zusammenhang erkennen, aber es sei unklar, ob die Würmer direkt zum Selbstmord führen, indem sie auf das Gehirn einwirken, oder ob es eventuell Risikofaktoren gibt, die sowohl einen Befall mit Parasiten als auch Selbstmordgedanken begünstigen.

Die durch 'Toxoplasma gondii' verursachte Krankheit heißt Toxoplasmose. Der Parasit kann sich in Katzenkot oder in rohem Fleisch befinden. Während durchgebratenes Fleisch ungefährlich ist, wird Schwangeren empfohlen, sich von Katzentoiletten fernzuhalten, um eine Ansteckung zu verhindern. Eine Toxoplasmose äußert sich durch Fieber und Gelenkschmerzen, doch nicht nur das: Das eigentlich Gefährliche ist, dass der Parasit manchmal auch unbemerkt im Körper wütet und Organe beschädigt, unter anderem auch das Zentrale Nervensystem, welches für sämtliche Bewegungsabläufe des Körpers zuständig ist.

Anzeige