GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Toxisches Schocksyndrom: Mädchen (14) benutzt Tampon und stirbt

Toxisches Schocksyndrom: Mädchen (14) benutzt Tampon und stirbt
Natasha Scott-Falber (14) starb an einer seltenen Tamponkrankheit

Familie trauert um Tochter

Als Natasha Scott-Falber aus Wales im Februar krank wird, glauben Ärzte, sie hätte den Norovirus. Nur fünf Tage später ist die 14-Jährige tot. Natashas Familie klärt jetzt über den wahren Grund für ihren plötzlichen Tod auf. Auf der Facebook-Gedenkseite für Natasha schreibt die Familie, dass sie am Toxischen Schocksyndrom (TSS) starb - eine seltene Tamponkrankheit, die zu Kreislauf- und Organversagen führt.

"Natasha starb am Toxischen Schocksyndrom, nachdem sie zum ersten Mal Tampons benutzt hatte", heißt es. "Allerdings wurden ihre Symptome fälschlicherweise als Norovirus diagnostiziert. Toxischer Schock ist sehr selten, aber tödlich. Sie starb friedlich im Schlaf." Mit diesem Posting will die Familie auf die tödliche Krankheit aufmerksam machen. Zudem setzen sie sich bei Tamponherstellern für mehr Aufklärung über TSS ein.

Woran erkenne ich TSS?

Das Toxische Schocksyndrom verursacht hohes Fieber, Hautausschlag und niedrigen Blutdruck. Es wird angenommen, dass Personen, die ihr Tampon zu lange drin lassen, ein höheres Risiko haben, daran zu erkranken. Natashas Familie erklärt jedoch, dass ihre Tochter sich streng an die Gebrauchsanleitung gehalten haben soll.

"Wir können nicht in Worte fassen, wie sehr wir unsere schöne, talentierte, liebenswürdige und lustige Natasha vermissen", heißt es in der Erklärung auf Facebook. "Die ganze Familie und viele Freunde sind immer noch schockiert, unser wunderbares Mädchen verloren zu haben."

Anzeige