GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Toxisches Schock-Syndrom: Lauren Wasser verliert Bein nach Tampon-Benutzung

TSS: Lauren verlor Bein nach Tampon-Benutzung
Lauren Wasser verliert Bein nach Tampon-Benutzung © twitter/greenolizer

Das Model hatte eine große Karriere vor sich

Eigentlich hatte Lauren Wasser alles. Mit 24 Jahren war sie ein aufstrebendes Model, sie lebte in der Glitzer- und Glamourwelt von Los Angeles, ihre Tage waren gefüllt mit Schauspielunterricht und Sport, die Nächte mit Partys zwischen den Reichen und Schönen der Stadt. Doch dann kam der Tag, der ihr Leben für immer verändern würde.

Im Oktober 2012 fand ein Freund Lauren bewusstlos, mit 42 Grad Fieber in ihrer Wohnung auf und brachte sie umgehend ins Krankenhaus. Laut den Ärzten wäre zehn Minuten später jegliche Hilfe zu spät gekommen. Ihre inneren Organe waren kurz vor dem Versagen und sie hatte einen schweren Herzinfarkt erlitten. Im Krankenhaus wurde bei Lauren das Toxische Schock-Syndrom (TSS) diagnostiziert. In weiterer Folge löste die Krankheit Wundbrände aus, Laurens halber linker Fuß war stark beschädigt und ihr rechtes Bein musste unter dem Knie amputiert werden.

"Ich wollte mich umbringen", sagte Lauren gegenüber 'Vice.com'. "Ich war Model und dann plötzlich in einem Rollstuhl. Ich fühlte mich in meinen eigenen vier Wänden gefangen." Es dauerte sehr lange, bis sich die junge Frau an ihre neue Identität und den Schicksalsschlag gewöhnt hatte und lernte, damit umzugehen.

Noch während Lauren im Krankenhaus behandelt wurde, fing ihre Mutter einen groß angelegten Rechtsstreit gegen die Tampon-Hersteller und die vertreibenden Drogerieketten an. Letztendlich hoffen die Anwälte der Wasser-Familie, mit dem Rechtsstreit auf die Verwendung und die Gefahren von synthetischen Materialien in der Tampon-Industrie aufmerksam zu machen. Dabei geht es Lauren nicht darum, den Gebrauch von Tampons grundsätzlich zu verteufeln, sondern um eine Veränderung der Materialien bei Tampons, denn sie ist sicher, dass sie an diesem fatalen Tag ihr Tampon drei Mal gewechselt hat.

Lauren fordert, dass Tampons ähnlich wie Zigaretten mit größeren und eindeutigeren Warnhinweisen bezüglich der potentiellen Risiken ausgestattet werden. "Man weiß, dass Zigaretten tödlich sind, wenn man sie raucht", so Lauren gegenüber 'Vice.com'. "Hätte ich mich mit dem Thema TSS besser ausgekannt, dann hätte ich auch niemals Tampons benutzt."

Was ist das Toxische Schock-Syndrom?

Das Toxische Schock-Syndrom wird durch Krankheitserreger des Bakteriums Staphylococcus aureus, seltener auch durch Streptokokken ausgelöst. TSS - so die Abkürzung - kann zu schwerem Kreislauf- und Organversagen führen. 2 bis 11 Prozent der Erkrankungen enden tödlich, jährlich landen etwa zwanzig Betroffene auf der Intensivstation. Um das Risiko eines Toxischen Schock-Syndroms zu reduzieren, sollte man Tampons regelmäßig und in kurzen Abständen wechseln (am besten alle 5 bis 7 Stunden).

Außerdem sollte man ausschließlich originalverpackte Tampons benutzen und diese nicht lose in der Handtasche aufbewahren. Wichtig ist auch, sich vor dem Tamponwechsel gründlich die Hände zu waschen. Informationen auf den Beipackzetteln der Tampon-Packungen klären über die mögliche Gefahr auf.

Anzeige