Tödlicher Brand im Krankenhaus: Mutige Patientin wird zur Heldin

Schnappen, laufen, runter und raus!

Schnappen, laufen, runter und raus! So hat eine mutige Patientin andere Patienten aus einem brennenden Krankenhaus gerettet. Im saarländischen Puttlingen bricht ein verheerendes Feuer in einer Klinik aus. Zwei Menschen sterben bei dem Brand. Auch dank Sandra Gnoyke hat es nicht noch mehr Opfer gegeben.

Verheerender Brand in Krankenhaus im Saarland
Der verheerende Brand in einem saarländsichen Krankenhaus kostete zwei Menschen das Leben.

Um halb sechs Uhr morgens steht plötzlich die erste Etage des Krankenhauses in Flammen. Sandra Gnoyke erwacht von Hilferufen und Lärm. Sie schaut aus dem Zimmer und erkennt, dass der Flur bereits in Flammen steht. "Es ging aber kein Feuermelder an. Ich dachte nur, dass hier etwas nicht stimmt und bin raus. Da habe ich gesehen, dass es lichterloh brennt“, erzählt die Patientin, die dann zur Heldin wird.

Sandra bleibt ruhig und gerät nicht in Panik. Sie geht zurück ins Zimmer, weckt ihre Zimmernachbarin und verlässt mit ihr und einer weiteren Patientin das brennende Gebäude. Ihre Sachen lassen sie zurück. Die Ruhe und Besonnenheit hat den drei Frauen vermutlich das Leben gerettet. Brandinspekteuer Tony Bender ist beeindruckt vom Handeln der Hausfrau: "Sie hat sich sicherlich anders verhalten, als es die meisten in einer solchen Situation tun würden. Indem sie einen kühlen Kopf behalten hat, konnte sie überlegt handeln und auch die Mitpatientinnen nach draußen bringen. So handelt nicht jeder in dieser Situation.“

Für die bescheidene Heldin eine Selbstverständlichkeit. Sie verliert nicht viele Worte über ihre mutige Tat. „Man denkt nur: ‚Schnappen, laufen, runter und raus“, erklärt sie. Und hat so ja auch Leben gerettet.

Anzeige