ABNEHMEN ABNEHMEN

Tipps zum Abnehmen: Nichts wie weg mit dem Hüftspeck

Tipps zum Abnehmen: Nichts wie weg mit dem Hüftspeck
© picture alliance / dpa Themendie, Monique Wüstenhagen

Tipps zum Abnehmen: Überflüssige Pfunde verlieren

Nach der Weihnachtszeit haben wir meist ein paar Kilo mehr auf der Waage. Doch nicht mehr lange, denn jetzt geht’s dem Hüftspeck an den Kragen…

Regel Nummer 1: Keine Radikalkur.

Es liegt zwar im Trend sich durch eine Fastenkur „Gesund zu hungern“, doch Fasten ist für Ihren Körper eine ausgesprochen harte Angelegenheit und benötigt mitunter medizinischen Rat. Hinzu kommt, dass gezieltes Fasten häufig Mangelerscheinungen hervorruft (Energie, Minerale, Vitamine, etc.), die zu Müdigkeit, verringerter Widerstandskraft, Depression etc. führen. Um den Hüftspeck wegzubekommen, müssen Sie also nicht gleich die ganz harte Keule auspacken. Es geht auch anders.

Regel Nummer 2: Giftstoffe austreiben

Über Weihnachten hat sich einiges angesammelt, deshalb macht es Sinn, diese Giftstoffe möglichst schnell auszuschwemmen. Und zwar indem man viel Wasser, Suppen, Obstschorle ohne Zuckerzusatz und Früchte- bzw. Kräutertee (im Handel gibt es auch spezielle Entschlackungstees) trinken. Und trinken Sie ruhig drei Liter pro Tag.

Regel Nummer 3: Ernährung umstellen

Was Sie über Weihnachten geschlemmt haben, das sollten Sie jetzt einsparen. Also Finger weg von Süßigkeiten, Alkohol oder fettreicher Nahrung. Stattdessen gehören frisches Gemüse und ganz viel Obst auf Ihren Speiseplan. Obst und Gemüse versorgen unseren Körper mit Vitaminen und Mineralien, mit Ballaststoffen und Energie. Variieren Sie auch, also nicht nur Orangen und Äpfel.

Regel Nummer 4: Fettarmes Fleisch

Auf Fleisch müssen Sie nicht verzichten. Sie sollten es aber nur in Maßen zu sich nehmen und vor allem fettarmes Fleisch auf den Teller lassen. Also Geflügel, gekochter Schinken ohne Fettschwarte, weißer Fisch, möglicherweise Meeresfrüchte.

Regel Nummer 5: Den Körper fordern und Grundumsatz erhöhen

Sie müssen Ihren Körper dauerhaft dazu bringen, mehr Energie zu verbrennen, als Sie aufnehmen. Dann nämlich geht er an seine Reserven. Nur weniger Nahrung aufzunehmen, das allein reicht nicht Bei einer Diät von 1.000 Kilokalorien schaltet der Körper auf Sparmodus, indem er dann einfach den Stoffwechsel herunterfährt. Die Folge: Der Grundumsatz reduziert sich und es bewegt sich auf der Waage dann gar nichts mehr. Und das wollen Sie ja nicht. Wichtig ist also eine die Umstellung der Ernährung mit Verbindung von Bewegung. Ideal dafür: lange ausgedehnte Winter-Spaziergänge oder Gymnastik zu Hause. Joggen ist bei den aktuellen Temperaturen nur was für ganze Kerle.

Regel Nummer 6: Die Mischung machts

Einfach nur ein paar Sit-Ups machen reicht nicht aus. Speck lässt sich nicht mit nur einer Übung von der Hüfte wegtrainieren. Gegen die hartnäckigen Röllchen ist vielmehr die Kombination aus Ausdauertraining und Muskeltraining geeignet. Das bedeutet: drei- bis viermal pro Woche sollte man sich 30 bis 45 Minuten bewegen. Jeden zweiten Tag sollte Muskeltraining auf dem Plan stehen - zehn Minuten Liegestütze, Sit-Ups, Rückentraining oder auch leichte Kniebeugen sind ausreichend. Bei den Übungen sollten Sie merken, dass Sie ins Schwitzen kommen, dann stimmt die Belastung.

Anzeige