TIERE TIERE

Tierrettung in letzter Sekunde: Die unglaublichsten Hilfsaktionen

Mund-zu-Mund-Beatmung und Rettung aus der Mülltonne

Wenn sich unsere tierischen Freunde in einer verzwickten Lage befinden, müssen wir Menschen oftmals Einsatz zeigen und ihnen aus der Klemme helfen. Ob Mund-zu-Mund-Beatmung bei einem Koala, die Rettung eines kleinen Hundes aus einer Mülltonne oder die Befreiung von jahrelang gefangen gehaltenen Elefanten und Schimpansen - wir haben die unglaublichsten Tierrettungen einmal zusammengefasst.

Ein verängstigter Koala hatte sich nach einem Autounfall auf einen Baum geflüchtet. Als die Feuerwehrleute ihn retten wollten, fiel er bewusstlos zu Boden. Sofort schritt eine Feuerwehrfrau ein und begann das Tier mit Mund-zu-Mund-Beatmung und Herzmassage wieder zu beleben - und tatsächlich kam der Koala wieder zu sich. Ähnlich erging es einem Tapir-Baby im Zoo von Denver (USA), das nach seiner Geburt nicht von selbst zu atmen anfing und durch die heldenhafte Beatmung einer Pflegerin dann doch wieder auf die Beine kam.

Hündin Rübe hatte ein schweres Schicksal: Sie wurde als Baby in einer Mülltonne entsorgt. Doch zu ihrem Glück fand ein Müllmann sie und die kleine Rübe konnte im Heim wieder ordentlich aufgepäppelt werden. Rettung in letzter Sekunde gab es auch für ein kleines Eichhörnchen, das fast ertrunken wäre, hätte der Pool-Besitzer es nicht herausgefischt und mit einer Herzmassage wiederbelebt. Der Nager spuckte ein paar Tropfen Wasser aus und sprintete dann wieder völlig erholt davon.

Endlich frei nach jahrelanger Gefangenschaft

Die Geschichte von Raju war eine bewegende, denn der Elefant war 50 Jahre lang in Stachelketten gefangen, ehe er endlich befreit wurde. Jetzt lebt er in einem Wildpark in Nordindien und lässt es sich richtig gut gehen. Ebenso ihr ganzes Leben gefangen war eine Gruppe von Schimpansen: Die Tiere waren in einem Versuchslabor eingesperrt und konnten ihr Glück kaum fassen, als sie dann zum ersten Mal Tageslicht zu sehen bekamen.

Bei solch rührenden Geschichten und den dazugehörigen Bildern hat sich die Rettung für unsere tierischen Freunde doch wahrhaftig gelohnt!

Anzeige