TIERE TIERE

Tiere als Weihnachtsgeschenk: Ebay-Anzeige zeigt, wie grausam das wirklich ist

Ein Tier als Weihnachtsgeschenk?
Ein Tier als Weihnachtsgeschenk? Warum Sie sich das besser überlegen sollten 00:02:14
00:00 | 00:02:14

Verschenkt keine Freunde

Für einen gesunden Menschenverstand ist es unbegreiflich, aber es gibt in Deutschland tatsächlich Menschen, die an Weihnachten Tiere verschenken. Besonders beliebt sind Welpen, die sich aufgeregt auf ein neues Zuhause freuen, das schnell zum Albtraum werden kann. Nämlich dann, wenn der neue Tierbesitzer völlig überfordert und überrascht mit dem gut gemeinten Geschenk ist. Um genau das zu verhindern, schrieb ein Nutzer bei Ebay eine ganze besondere Anzeige - aus der Sicht eines Welpen:

"Ja, in ein paar Wochen haben wir wieder Weihnachten. Ihr wollt euren Lieben sowas kleines, süßes wie mich schenken?", lauten die ersten Worte des Inserats, in dem 'M.K.' angibt, einen Hundewelpen für 5.000 zu verkaufen. "Ihr bedenkt dabei schon, dass ich die ersten Wochen noch Pipi und Kaka in euren Wohnraum mache? Dass ich am Anfang alle zwei Stunden rausgebracht werden muss?", steht dort weiter, "Ihr bedenkt, dass ich eine Haftpflichtversicherung brauche für den Fall, dass ich etwas kaputt mache, was nicht euch gehört? Dass ich jedes Jahr Hundesteuer koste? Dass ich, wenn ich krank bin, Medikamente und ärztliche Betreuung benötige, die sehr kostspielig sein kann?" Harte Worte, die potentiellen Welpen-Käufern die Augen öffnen sollen. 

Hunde und andere Tiere sind keine Geschenke, die man mal eben so kauft, um seinem Partner oder seinem Kind eine Freude zu machen. Ein Tier in der Familie aufzunehmen, muss gut überlegt und geplant werden und sollte gemeinsam entschieden werden. "Denn WIR, die TIERE, sind diejenigen, die ein paar Wochen oder sogar nur Tage später darunter leiden müssen, weil euch plötzlich ALLES zu viel wird, ihr ganz plötzlich eine Allergie gegen mich bekommt oder völlig ungeplant umziehen müsst und mich nicht mitnehmen könnt", schreibt der Nutzer aus Völklingen (Saarland) weiter. 

Tierheime nach Weihnachten überfüllt

Für die zum Teil sehr jungen Tiere bricht dann eine Welt zusammen. Jedes Jahr werden nach Weihnachten in den sowieso schon vollen Tierheimen tausende Tiere abgegeben, die verschenkt und verstoßen wurden. Deswegen warnen auch viele Tierrechtsorganisationen vor dieser Art von Geschenken. "Wir wollen nicht im Tierheim landen, wir wollen bei euch, in unserem Zuhause bleiben dürfen, bis wir steinalt sind", heißt es am Schluss der Anzeige. Manche Tiere werden auch einfach ausgesetzt oder zurückgelassen. "Ich möchte nur einmal meine ganze Liebe verschenken, und das ist an euch." ​Und weil die Liebe von Tieren bedingungslos ist, sollten wir ihnen auch das zurückgeben, was sie verdienen, oder?

Anzeige