KOCHEN UND BACKEN KOCHEN UND BACKEN

Tiefkühlkost: Wie (un)gesund sind Fertiggerichte wirklich?

Fertigessen gibt es auch ohne ungesunde Zusatzstoffe

Tiefkühlkost und Fertiggerichte sind verpönt. Doch trotzdem kommt keiner ganz drumherum - aus Zeitgründen oder auch aus Bequemlichkeit. Doch wie gesund oder ungesund ist die schnelle Kost wirklich? Ernährungsexpertin Ursula Klein klärt auf.

Viele Fertiggerichte enthalten ungesunde Geschmacksverstärker, Zusatzstoffe und Aromen. Trotzdem werden sie jährlich millionenfach gekauft. Allein im vergangenen Jahr waren es rund 800.000 Tiefkühlpizzen. Doch ein schlechtes Gewissen müssen Tiefkost-Liebhaber nicht haben, denn Fertigessen gibt es auch ohne ungesunde Zusatzstoffe - zumindest Ernährungsexpertin Ursula Klein zufolge. Doch worauf muss man achten?

Von Fertiggerichten, die Nudeln mit Soße enthalten, sollten Sie besser die Finger lassen: "In der Soße sind oft Gewürzmischungen vorhanden, die mit reichlich Aromen und Farbstoffen aufgepeppt wurden", so die Expertin. Die bessere Alternative: Nudeln in der Verpackung und Soßen im Glas. Das hat zwei entscheidende Vorteile: "Das Schöne bei diesen Einzelprodukten ist, dass da keine Zusatzstoffe drin sind. Weder Aromastoffe, noch Konservierungsstoffe oder Farbstoffe sind in diesen Produkten mit verarbeitet. Diese Produkte sind nahrhaft und gesund."

Weitere Produkte, die auf die rote Liste sollten, sind ungekühlte Komplettmahlzeiten. Diese enthalten ebenso Geschmacksverstärker, Emulgatoren, Farbstoffe und so weiter. Wenn man sich etwas Fertiges zubereiten möchte, sollte der Griff in das Tiefkühlregal gehen, rät die Ernährungsexpertin. Diese enthalten meistens keine der Zusatzstoffe, die in ungekühlten Produkten vertreten sind.

Doch wie sieht es bei der wohl beliebtesten Tiefkühlkost, der Fertigpizza, aus? Da heißt es: besser selber machen! Mit einem fertigen Pizzateig und frischen Produkten zum Belegen ist der Aufwand zwar etwas größer, doch dieser lohnt sich definitiv! Das fertige Produkt enthält nämlich viel zu viele Zusatzstoffe.

Was Sie bei Fertiggemüse und -suppen beachten sollten, erklärt Ernährungsexpertin Ursula Klein im folgenden Video.

Anzeige