Thera-Suit hilft Vierjährigem mit spastischer Lähmung

Neue Hilfe bei spastischen Lähmungen

Der kleine Blaise ist vier Jahre alt. Seit seiner Geburt leidet er unter schweren spastischen Lähmungen. Bis vor einem Jahr konnte er nicht einmal ohne Hilfe sitzen. Aber jetzt gibt es deutliche Verbesserungen: Durch einen speziellen Therapieanzug lernt er, seine Muskeln koordinierter zu benutzen. Allerdings ist die Methode sehr umstritten.

Irgendetwas war schiefgegangen vor oder bei der Geburt von Blaise. Eine Infektion der Mutter vor der Geburt oder es gab ein Problem dabei, die Atmung nach der Abnabelung in Gang zu setzen. Oft sind das die Ursachen für spastische Lähmungen. Ein bestimmter Teil des Zentralen Nervensystems ist geschädigt worden, so dass der komplexe Mechanismus wie wir Gesunde unsere Muskeln bewegen, gestört ist. Es kommt dann zu Störungen der Bewegungskoordination und zu Krämpfen.

Die Nerven-Schädigung lässt sich nicht rückgängig machen, aber vielleicht lässt sich die fehlende Nervenfunktion durch gezielte Stimulation ersetzen. Dieser Gedanke führte zur Entwicklung des ‚Thera-Suit‘.

Dieser korsettartige Anzug sorgt mit einer ganzen Reihe von Gummibändern dafür, dass die Muskelstreckung mit einer bewussten Muskelanspannung verbunden ist. Zunächst ist das Training im Anzug für Blaise eine Tortur gewesen, aber jetzt hat er bereits gemerkt, wie gut ihm die Behandlung letztlich tut. Blaise kann seit der Therapie ohne Hilfe von außen aufstehen, sitzen und sogar schon ein bisschen laufen. Und dann lächelt er.

Auch Blaise' Eltern sind von der Therapie überzeugt: „Ich weiß nicht, was wir ohne den Thera-Suit gemacht hätten, er hat unser Leben verändert, er hat Blaise' Leben verändert und ihn schon jetzt viel unabhängiger gemacht“, sind Vater und Mutter sich einig.

Anzeige