GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Thalasso & Co. auf der Wellnessreise: Entspannung aus fünf Ländern

Thalasso & Co. auf der Wellnessreise: Entspannung aus fünf Ländern

Wellness: Das Beste aus 5 Ländern und drei Kontinenten

Der Frühling naht und Sie wünschen sich einen Frühjahrsputz für Körper und Geist? Das ist verständlich. Gönnen Sie sich das Beste aus 5 Ländern und 3 Kontinenten. Das Gute daran: Sie können mit unseren Tipps ganz entspannt zuhause bleiben.

Unsere Erholungsreise beginnt in Finnland

Fast jedes Haus in Finnland verfügt über eine Sauna. In den kalten Regionen zwischen Ostsee und Pazifik ist die Sauna-Kultur weit verbreitet. Kein Wunder, denn der Winter ist lang und hart und die Sauna-Hitze entspannt, härtet ab und pflegt die Haut gleichzeitig. Die Sauna regt die Durchblutung an, sorgt für einen rosigen Teint und stärkt nachweislich das Immunsystem. Eine Umfrage des Sauna-Bunds ergab bei 78 Prozent der Befragten: „Seitdem ich sauniere, bin ich frei von Erkältungskrankheiten.“

Auch in Deutschland gibt es kaum noch Orte ohne Sauna und manche davon sind wahre Wellness-Tempel. Für den Preis eines mittleren Restaurant-Besuchs können Sie sich einen ganzen Tag lang pflegen und entspannen und meist bekommen Sie dort noch weitere verlockende Verwöhnangebote.

Frankreich

Ein englischer Arzt hat die Thalasso-Therapie im 18. Jahrhundert entwickelt und noch heute ist die Kur mit Meerwasser und Meeresprodukten äußerst beliebt. Catherine Deneuve oder Karl Lagerfeld sollen auf ihre Wirkung schwören. Meerwasser ähnelt den Flüssigkeiten im menschlichen Körper in ihrer Grundzusammensetzung und deshalb tut es der Haut sehr gut. ‚Echtes’ Thalasso gibt es nur unmittelbar am Meer. In Deutschland zum Beispiel auf Norderney. Sonst vor allem in Frankreich und Tunesien.

Sie können aber auch zuhause ein Peeling mit Meersalz machen oder Packungen und Masken aus Algen oder Meeresschlick, die es in besseren Kosmetikgeschäften gibt, benutzen. Ihrer Experimentierlust sind keine Grenzen gesetzt und die Meeresprodukte werden auch von Problemhaut gut vertragen.

Indien

Die ‚echte’ Ayurveda-Kur (für uns Europäer) bekommen Sie auf Sri Lanka oder in Südindien. Rechnen Sie für 14 Tage mit 2.000 bis 3.000 Euro, Flug, Verpflegung und Behandlung inklusive. Die traditionelle Kur (Panchakarma) dauert allerdings mindestens drei Wochen und ist anfangs nicht nur angenehm. Je nach Verfassung wird der Klient zunächst auch mit Brech- und Abführmitteln traktiert. Erst später kommen die berühmten vierhändigen Massagen, Stirngüsse und Ölbäder. Ziel des Ayurveda ist, im Körper Harmonie zwischen den Zuständen Vata, Pitta und Kapha herzustellen. Wer sich bereits eine Ayurveda-Behandlung gegönnt hat, wird bestätigen: Es ist total entspannend!

Das gibt es mittlerweile auch in Deutschland. Da die ayurvedische Behandlung aber einen großen Personalaufwand erfordert, geht sie hier richtig ins Geld. Für eine Vierhände-Massage werden schon mal 100 Euro oder mehr verlangt.

Japan

Sehr viel günstiger bekommen Sie Wellness auf japanisch. Tun Sie doch mal etwas für Ihren Teint! Bräune ist langsam aber sicher out. Gesunde Haut braucht Sonnenbaden in Maßen und hohen Lichtschutzfaktor. Japanerinnen schwören außerdem auf grünen Tee. Und der wirkt von innen wie von außen. Innerlich ist er gut gegen Stress und Müdigkeit, äußerlich wirkt er durch den Radikalfänger Tannin. Extrakte des grünen Tees stecken mittlerweile in vielen Kosmetika. Lassen Sie sich mal beraten.

Afrika

Ebenfalls sehr günstig ist der afrikanische Beitrag zu Ihrer Wellnessreise: Kennen Sie Shea-Butter? Shea- oder Karitébutter ist ein Fett, das aus der Frucht eines afrikanischen Baumes gewonnen wird. Er gilt als heilig, nur Frauen dürfen den Baum berühren und die Früchte ernten und verarbeiten.

Tatsächlich enthält die Shea- oder Karitébutter viele Bestandteile, die schnell in die Haut einziehen und sie schützen und pflegen. Neben etlichen hautwirksamen Vitaminen ist auch der Wirkstoff Allantoin, der die Wundheilung fördert, enthalten.

Shea- oder Karitébutter erhalten Sie pur oder als Bestandteil von Cremes und Pfegemitteln.

Anzeige