BEAUTY BEAUTY

Test: Nur das beste Shampoo für Ihr Haar

Shampoo im Test: Viele fallen durch
Die meisten Shampoos sind mit leichten Abstrichen gut. Wer aber beste Haarpflege will, sollte sich Naturkosmetik mit unter die Dusche nehmen. © Gennadiy Poznyakov - Fotolia

Shampoo im Test: Viele fallen durch

Glänzen sollen sie und duften, voll und widerstandsfähig sein: die Haare. Deshalb greifen viele Menschen fast täglich zu Shampoo und Co. Wie gut Haar-Shampoos aber tatsächlich fürs Haar sind, hat Ökotest im Heft Mai 2013 überprüft.

22 'normale‘ plus drei Naturkosmetik-Shampoos wurden getestet. Beruhigend: die meisten - egal ob billig oder teurer - sind immerhin 'gut‘. Drei waren allerdings nur 'ausreichend‘ und drei weitere fielen glatt durch: Note 'ungenügend‘!

Dass 'Bio‘-Kosmetik Maßstäbe setzt, bestätigt auch dieser Test: Alle drei Natur-Shampoos (und nur sie) schnitten 'sehr gut‘ in der exklusiven Spitzengruppe ab. Lavera Apfel (4,94 Euro pro 250 ml), Logona Pflege Brennnessel (6,75) und Weleda Hirse Pflege (11,78) waren einwandfrei. Lediglich das Weleda-Produkt hatte mit den beiden Duftstoffen Citral und Coumarin nicht ganz unbedenkliche Fracht an Bord. Diese Duftstoffe können nämlich Allergien auslösen.

Statt 'pur' gleich sechs Problem-Substanzen

Die 16 'konventionellen‘ Shampoos mit der Note 'gut‘ haben alle denselben Mangel: Sie enthalten nämlich PEG oder PEG-Derivate. Diese Stoffe dienen dazu, Talg und Fette wasserlöslich zu machen. Sie übernehmen also die Funktion der Seife. Leider haben sie den Nachteil, dass sie die Kopfhaut durchlässig für Schadstoffe machen. Und das muss ja wohl nicht sein! Ansonsten ist bei diesen 16 Shampoos alles im grünen Bereich.

Die drei Schlusslichter im Test sind allerdings noch ganz andere Kaliber: 'Guhl pur & belebend‘ ist das Gegenteil von pur und belebend. Es enthält neben PEG auch Paraben, das in Verdacht steht, Brustkrebs und Verweiblichung von Jungen zu fördern. Auch der verwendete UV-Filter hat im Tierversuch gezeigt, dass er wie das Hormon Östrogen wirkt. Als Konservierungsmittel wurde Formaldehyd verwendet, das als krebs- und allergieauslösend gilt. Nachgewiesen wurde künstlicher Moschusduft, der sich in Menschen anreichert und Leberschäden verursacht. Und dann gibt es auch noch einen weiteren allergieauslösenden Duftstoff. Damit ist es insgesamt nicht mehr weit von einer Deklaration als Sondermüll entfernt.

Die beiden weiteren 'Sechser-Shampoos‘ sind 'Phyto Paris Intelligentes Shampoo‘ und 'Pantene Pro-V Classic Care‘. Letzteres enthält halogenorganische Verbindungen, die Allergien auslösen plus Problem-Moschus. 'Phyto Paris Intelligentes Shampoo‘ ist mit 15,63 Euro pro 250 Gramm das teuerste Shampoo im Test. Dafür bietet es neben den halogenorganischen Verbindungen und Problem-Moschus noch zwei weitere Allergieauslöser in einer extrem umweltschädlichen Aluminiumflasche. Das Intelligenteste wäre dann sicher, ein anderes Shampoo zu kaufen!

Anzeige