PSYCHOLOGIE PSYCHOLOGIE

Telefonseelsorge: Bei psychischen Problemen gibt es hier Hilfe

Die Telefonseelsorge – Nummer wählen, Hilfe bekommen

Ein Anruf kann der Ausweg sein und sogar Leben retten: Vielen Menschen geht es nicht gut, sie wissen nicht mehr weiter, stecken in einer Krise, wollen sich vielleicht sogar das Leben nehmen. Besonders wichtig ist es dann, mit jemandem zu sprechen. Doch viele haben niemanden, der ihnen zu hört. Deshalb ist die Telefonseelsorge so dringend notwendig. In Deutschland besteht der wichtige Dienst bereits seit 60 Jahren.

Endlich hört jemand zu, endlich einfach mal reden. Viele Menschen kennen das – wenn Freunde und Familie das Problem nicht verstehen können oder wollen. Der Blick auf die Dinge dieser nahestehenden Personen, ist meistens zu subjektiv beeinflusst. Bei der Telefonseelsorge nehmen die oft ehrenamtlichen Helfer hingegen einen objektiven Standpunkt ein und bewältigen so das Problem mit dem Betroffenen gemeinsam.

Oft sehen Menschen in einer Krise vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Unbeteiligte Personen sind dann die besten Ansprechpartner. Rund 18.000 Mitarbeiter nehmen an der anderen Seite der Telefonleitung den Hörer ab und können im Idealfall Leben retten.

SO sehr hilft die Telefonseelsorge – und das schon seit 60 Jahren

2015 haben rund 1,8 Millionen Menschen die Seelsorge angerufen. Experten auf dem Weltkongress der Telefonseelsorge in Aachen sind überzeugt, dass die Zahl der Selbstmorde sich in Deutschland seit den Achtziger-Jahren fast halbiert hat, sei nicht zuletzt auf solche Hilfsangebote zurück zu führen.

Kann ein Problem nicht allein durch Worte gelöst werden, dann hat die Telefonseelsorge zusätzlich konkrete Kontakte oder Tipps, die weiter helfen. Ein Anruf bei den Seelsorgern lohnt in jedem Fall: Egal, ob ein einsamer Mensch nur mit jemandem sprechen möchte, oder jemand wirklich eine konkrete Adresse zur Bewältigung seiner Probleme benötigt, die Telefonseelsorge ist da. Rund um die Uhr, jeden Tag und kostenfrei!

Anzeige